Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Premier League: Liverpool entzaubert Chelsea

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

England - Premier League  

Historische Heimpleite für Chelsea

26.10.2008, 16:42 Uhr | dpa

Die Reds siegten an der Stamford Bridge. (Foto: imago)Die Reds siegten an der Stamford Bridge. (Foto: imago) Die Heimserie des FC Chelsea ist ausgerechnet gegen den FC Liverpool gerissen. Die Blues kassierten im Spitzenspiel die erste Heimniederlage seit viereinhalb Jahren und mussten die Tabellenspitze der Premier League den Gästen überlassen.

Ohne den verletzten Michael Ballack unterlag Chelsea nach einer schwachen Leistung 0:1 (0:1). Der Londoner Klub war seit der Niederlage gegen den FC Arsenal am 21. Februar 2004 in 86 Heimspielen an der Stamford Bridge ungeschlagen.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der englischen Premier League

Xabi Alonso erzielt einzigen Treffer

Das Tor des Tages für die Reds erzielte der spanische Europameister Xabi Alonso, dessen Schuss von der Strafraumgrenze der Portugiese Jose Bosingwa in der zehnten Minute unhaltbar für Keeper Petr Chech abfälschte. Danach rannte Chelsea zumeist kopflos gegen das Abwehrbollwerk des Rekordmeisters an. Der Portugiese Deco (37.) hatte mit seinem Flachschuss knapp neben das Tor vor der Pause noch die beste Chance für die Mannschaft von Teammanager Luiz Felipe Scolari .

Zum Durchklicken Von Chelsea bis Hull: Die Schulden-Rangliste
Roque Santa Cruz "Würde gern mit Robinho spielen"

Liverpool noch ungeschlagen

In der zweiten Halbzeit behielt das Gästeteam des spanischen Coaches Rafa Benitez die Oberhand und hatte Pech, als Alonso in der 62. Minute mit einem Freistoß nur den Pfosten traf. Durch den Sieg ist Liverpool nach dem neunten Spieltag der letzte Premier-League-Klub ohne Niederlage.

Ballacks Besuch bei Löw Chelsea ist dagegen

Hull City weiterhin Sensation der Liga

Chelsea (20 Punkte) hat drei Zähler Rückstand auf Liverpool und steht nur noch dank der besseren Tordifferenz vor dem Überraschungsteam von Hull City auf Platz zwei. Der Aufsteiger gewann souverän 3:0 bei West Bromwich Albion und empfängt Chelsea am kommenden Spieltag mit riesigem Selbstvertrauen.

Buch-Zitat Drogba droht Strafe

Dämpfer für ManU

Unterdessen musste auch Manchester United einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Der Titelverteidiger kam beim FC Everton nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und hat nun bereits acht Punkte Rückstand auf Liverpool. Bei der Rückkehr von ManU-Stürmer Wayne Rooney an seine alte Wirkungsstätte brachte Darren Fletcher die Gäste in der 22. Minute in Führung. Dass Manchester zahlreiche Chancen in der ersten Halbzeit vergab, rächte sich nach der Pause. Marouane Fellaini erzielte in der 63. Minute den Ausgleich.

Ronaldo bleibt Manchester treu

Immerhin erteilte Manchesters Superstar Cristiano Ronaldo nach dem Spiel dem spanischen Rekordmeister Real Madrid endgültig eine Absage. "Ich werde auch im nächsten Jahr für Manchester spielen", sagte der Portugiese.

Tottenham feuert Coach

Derweil vollzog Tottenham Hotspur einen spektakulären Trainerwechsel. Der noch sieglose Tabellenletzte, Ex-Klub von HSV-Trainer Martin Jol, trennte sich von Juande Ramos. Der 54-jährige Spanier wuerd durch Harry Redknapp ersetzt, der die Freigabe vom Ligarivalen FC Portsmouth erhielt. Portsmouth kassiert für die schnelle Zustimmung die stattliche Summe von umgerechnet rund 6,21 Millionen Euro von Tottenham.

Erfolglosigkeit Tottenham entlässt Trainer Ramos

Redknapp mit Auftaktsieg

Der Trainerwechsel hat sich für die Spurs prompt ausgezahlt. Mit Harry Redknapp auf der Trainerbank gab es den ersten Saisonsieg durch ein 2:0 (1:0) gegen die Bolton Wanderers dank der Tore des russischen Stürmerstars Roman Pawljutschenko (19.) und von Darren Bent (76.).

Hohe Investitionen - wenig Rendite

Die Spurs hatten mit Ramos im Frühjahr zum vierten Mal den Ligapokal gewonnen, konnten in der laufenden Saison die hohen Erwartungen allerdings nicht ansatzweise erfüllen. Zudem war der zweimalige Meister mit einer 0:2-Niederlage gegen Udinese Calcio in die Gruppenphase des UEFA Cup gestartet. Vor der Saison hatte der Klub aus dem Norden Londons umgerechnet rund 75 Millionen Euro für Spielereinkäufe ausgegeben, allerdings Topstars wie den Ex-Leverkusener Dimitar Berbatow (Manchester United) und Robbie Keane (Liverpool) abgegeben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal