Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Premier League: Chelsea kann die Chance nicht nutzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Premier League  

Chelsea kann Liverpools Schwäche nicht nutzen

14.12.2008, 19:13 Uhr | dpa

Nur die erste Halbzeit für Chelsea im Einsatz: Michael Ballack (li.), vor ihm Craig Bellamy (Foto: imago)Nur die erste Halbzeit für Chelsea im Einsatz: Michael Ballack (li.), vor ihm Craig Bellamy (Foto: imago) Freude bei Robert Huth und seinem FC Middlesbrough, Frust bei Englands Spitzenteams: Nach 76 Tagen Zwangspause wegen einer Knöchelblessur begruben der 24 Jahre alte Verteidiger und "Boro" mit einem 1:1 gegen den FC Arsenal fürs Erste die Titelhoffnungen der Gunners, die auf Platz fünf zurückfielen. Spitzenreiter FC Liverpool blamierte sich beim 2:2 gegen Neuling Hull City, und Meister Manchester United als Tabellendritter kam bei Tottenham Hotspur über ein 0:0 nicht hinaus.

Auch der FC Chelsea und der zur Pause ausgewechselte Michael Ballack machten es nicht besser. Die Blues verpassten durch das dürftige 1:1 im London-Derby gegen West Ham United am Sonntagabend die Tabellenführung zum Abschluss des 17. Spieltags und bleiben Tabellenzweite.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der englischen Premier League
Premier League Die aktuelle Torjägerliste

Huth mit gelungenem Comeback

"Huth hat sechs Wochen nicht trainiert und noch nicht mal mit der Reserveelf gespielt", sagte unterdessen "Boro"-Trainer Gareth Southgate nach dem Comeback des 17-maligen deutschen Nationalspieler anerkennend. Der "Sunday Telegraph" nannte Huths Auftritt "solide". Der 24-Jährige, zuletzt am 27. September dabei und danach einmal mehr von einer Verletzung zurückgeworfen, schlug sich überaus wacker in einer aus der Not geborenen Hintermannschaft. Der Berliner wehrte früh einen Versuch von Arsenal-Torjäger Emmanuel Adebayor ab, sah wie seine Kollegen dann aber nicht gut aus, als der hoch gewachsene Togoer unbedrängt zur Führung einköpfte (17. Minute).

Newcastle United Keegan will Millionen
Sunderland Roy Keane geht freiwillig

Arsenal glaubt weiter an Meistertitel

"Ich habe mich zu weit rausdrängen lassen. Es war schlechtes Stellungsspiel", meinte Huth selbstkritisch. "Boro" ließ sich aber nicht unterkriegen und rettete durch den sehenswerten Treffer von Jeremie Aliadiere nur elf Minuten später einen Punkt. Southgate lobte die tolle Moral seiner Truppe, und selbst beim FC Arsenal sprach nach der gefühlten Niederlage niemand von geplatzten Titelträumen. "Die Meisterschaft ist weit offen", sagte Arsenals Coach Arsène Wenger trotzig, "keiner mag an uns glauben, aber wir glauben an uns."

Gerrard besorgt Ausgleich

Spitzenreiter FC Liverpool erging es derweil kaum besser. Die Reds mussten gegen die Überraschungsmannschaft Hull im eigenen Stadion an der Anfield Road gar einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Paul McShane (12.) und ein Eigentor von Jamie Carragher (22.) brachten den Aufsteiger in Führung, aber Liverpool-Kapitän Steven Gerrard glich mit einem Doppelpack (24./32.) noch vor der Halbzeit aus. Beiden Treffern gingen allerdings Schubser von Reds-Angreifern im Strafraum voraus, die nicht geahndet wurden.

England Die ewige Tabelle

FC Liverpool: Wieder nur unentschieden

Nach Unentschieden gegen den FC Fulham und West Ham United ließ Liverpool zum dritten Mal in Folge zu Hause zwei Punkte liegen. "Wir können es nicht mehr ändern", sagte Trainer Rafael Benitez achselzuckend, der den im Sommer für 20 Millionen Pfund eingekauften Stürmer Robbie Keane einmal mehr auf der Bank schmoren ließ und damit Gerüchte anheizte, der Ire könnte Liverpool im Winter-Transfer schon wieder verlassen.

Heimpleite für Manchester City

Auch Manchester United musste sich bei Tottenham mit einer Punkteteilung begnügen und verlor mit nun sechs Punkten Rückstand die Spitze etwas weiter aus den Augen. Dafür schob sich Aston Villa mit dem starken 4:2 gegen die Bolton Wanderers auf den vierten Rang. Schalkes UEFA-Cup-Bezwinger Manchester City, bei dem Dietmar Hamann 90 Minuten lang nur auf der Bank saß, kassierte bei der 0:1- (0:0)-Last-Minute-Pleite gegen den FC Everton dagegen einen bitteren Rückschlag und dümpelt weiter im unteren Mittelfeld herum. Der Australier Tim Cahill besiegelte in der 90. Minute bereits die fünfte Heimniederlage von ManCity.

Auf Torhütersuche ManCity an Casillas und Buffon interessiert
Foto-Show Die teuersten Transfers aller Zeiten

Mehr Nachrichten aus der Premier League

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal