Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Manchester United hat mit Chelsea wenig Mühe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

England - Premier League  

Manchester United hat mit Chelsea wenig Mühe

11.01.2009, 19:11 Uhr | dpa

Torjubel von Manchesters Nemanja Vidic (li.) und Jonny Evans. (Foto: imago)Torjubel von Manchesters Nemanja Vidic (li.) und Jonny Evans. (Foto: imago) Das 50. Match in Englands Premier-League hat Michael Ballack kein Glück gebracht. Der DFB-Kapitän unterlag mit seinem FC Chelsea im Spitzenspiel Titelverteidiger Manchester United klar mit 0:3 (0:1) und musste damit einen herben Rückschlag im Meisterschaftsrennen einstecken.

ManU unterstrich dagegen eindrucksvoll seine Ambitionen, während auch Tabellenführer FC Liverpool erstmals Nerven zeigte. Die Reds kamen bei Aufsteiger Stoke City über ein 0:0 nicht hinaus, bauten aber mit 46 Punkten den Vorsprung auf vier Zähler vor Chelsea (42) aus. Manchester United (41) ist nur Dritter, hat aber noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.

Liverpool Die Reds patzen bei Stoke City
FC Chelsea Ballack soll künftig weniger Geld bekommen
Cristiano Ronaldo Im Ligapokal verloren, Ferrari zu Schrott gefahren
Mehr Nachrichten aus der Premier League

Starker Ballack ohne Glück

Das Spitzentreffen im mit 75.455 Zuschauern ausverkauften Stadion Old Trafford war von Anfang hitzig. Der Unparteiische zeigte Ballacks Mittelfeldkollegen Frank Lampard schon in der zweiten Minute nach einem harmlosen Foul die Gelbe Karte und teilte noch acht weitere aus. Ballack zeigte eine insgesamt starke Leistung, war aber oft glücklos, und die Chelsea-Abwehr um den nach Rot-Sperre zurückgekehrten Kapitän John Terry musste immer brenzligere Situationen bestehen.

Geldrangliste Ballack auf Platz acht
Aktuell Tabelle und Ergebnisse der englischen Premier League
Premier League Die aktuelle Torjägerliste

Berbatow macht alles klar

Mit dem Halbzeitpfiff war Blues-Keeper Petr Cech zum ersten Mal geschlagen, als Verteidiger Nemanja Vidic (45.) nach einer Ecke per Kopf traf. Nach Wiederanpfiff musste Chelsea das 0:2 durch Englands Nationalstürmer Wayne Rooney hinnehmen(63.). Ein echtes Aufbäumen von Ballack & Co. blieb danach aus, und der frühere Leverkusener Dimitar Berbatow (86.) besiegelte die bittere Niederlage für London.

Foto-Show Die teuersten Transfers aller Zeiten
Sparprogramm Abramowitsch zückt bei Chelsea den Rotstift

England Die ewige Tabelle
England Die Rekordmeister im Überblick

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal