Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Barcelona verliert Deby gegen Espanyol

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Primera División - 24. Spieltag  

Espanyol beendet zwei ewige Serien

22.02.2009, 09:53 Uhr | dpa, t-online.de

Espanyols Ivan de la Pena freut sich über zwei Tore gegen seinen Ex-Klub FC Barcelona. (Foto: Reuters)Espanyols Ivan de la Pena freut sich über zwei Tore gegen seinen Ex-Klub FC Barcelona. (Foto: Reuters) Ausgerechnet Ivan de la Pena: Der "kleine Buddha", groß geworden beim FC Barcelona, beendete im Trikot des Stadtrivalen Espanyol am 24. Spieltag der spanischen Primera División die Serie des unangefochtenen Tabellenführers. Barca kassierte beim 1:2 im heimischen Camp Nou seine erste Schlappe nach 22 ungeschlagenen Begegnungen. Das 0:1 in Numancia zum Saisonstart war die bisher einzige Niederlage.

Espanyol hatte seit 1982 nicht mehr beim großen lokalen Widersacher gewonnen. Damals hieß Barcas Coach Udo Lattek. Und: Nie zuvor in der 78-jährigen Liga-Geschichte musste ein Tabellenführer sich gegen ein Schlusslicht daheim geschlagen geben.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der Primera División
Primera División Die aktuelle Torjägerliste

Nur noch sieben Punkte Vorsprung

Barcas Vorsprung auf Meister Real Madrid schrumpfte - interessanterweise wie vor 27 Jahren - auf sieben Punkte zusammen. Schuld war de la Penas Doppelschlag in der 50. und 55. Minute. Mehr als den Anschlusstreffer durch Yaya Touré in der 63. Minute sahen die 77.000 Fans im Camp Nou von ihren Farben. Ab der 38. Minute mussten die Platzherren ohne den des Feldes verwiesenen Malier Seydou Keita auskommen.

Erster Erfolg nach 14 sieglosen Partien

Sie mussten sich gegen ein Espanyol geschlagen geben, das seit 14 Runden kein Punktspiel mehr gewonnen hatte. Die Überraschung hätte größer kaum sein können. Die Zeitung "El País" brachte die Sensation mit den närrischen Zeiten in Verbindung: "Im Karneval ist es zuweilen schwer, den Ersten vom Letzten zu unterscheiden."

Wende?

Die Madrider Sportpresse, die sich mit einem Titelgewinn Barcas fast schon abgefunden hatte, glaubt nun wieder an eine Wende. "Marca" feierte die Schlappe der Katalanen und den 6:1-Sieg der Königlichen mit den Worten: "Real kann es doch! Nun geht es im Galopp zum Titel."

Real schenkt Real in 45 Minuten sechs Mal ein

Gonzalo Higuaín (6.), Klaas-Jan Huntelaar (14./23.), Raúl (35./41.) und Sergio Ramos (45.) schossen bei einem Gegentreffer von Oliveira (29.) bereits vor der Pause das 6:1 heraus. In der zweiten Halbzeit fielen keine Tore mehr. Dennoch hatten die Fans im Bernabeu-Stadion zwei Mal Grund zum Jubel: Sie feierten die beiden Espanyol-Treffer gegen Barca so, als wären es Treffer der eigenen Elf gewesen. Barcelona führt nach 24 Spieltagen mit 60 Punkten vor Madrid (53), dem FC Sevilla und Villarreal (beide 41).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal