Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Dopingvorwürfe gegen Real Madrid haltlos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spanien - Primera Division  

Dopingvorwürfe gegen Real Madrid haltlos

12.03.2009, 15:17 Uhr | dpa

Aufatmen bei Raul (li.) und Co.: Die Doping-Beschuldigungen erweisen sich als haltlos. (Foto: imago)Aufatmen bei Raul (li.) und Co.: Die Doping-Beschuldigungen erweisen sich als haltlos. (Foto: imago) Im Prozess um Dopingvorwürfe gegen Real Madrid hat der spanische Rekordmeister einen Sieg gegen die französische Tageszeitung "Le Monde" errungen. Ein Gericht in Madrid verurteilte das angesehene Blatt dazu, dem Klub und dessen Vereinsarzt eine Entschädigung in Höhe von insgesamt 330.000 Euro zu zahlen.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der Primera División
Primera División Die aktuelle Torjägerliste

Ehre wiederhergestellt

"Le Monde" hatte Real Madrid und andere spanische Fußballklubs beschuldigt, die Dienste des mutmaßlichen Dopingarztes Eufemiano Fuentes in Anspruch genommen zu haben. Nach Ansicht des Gerichts entbehrten die Vorwürfe jeder Grundlage. Real betonte, mit dem Urteil seien die Ehre und das Ansehen des Vereins wiederhergestellt worden.

Spanien Die Rekordmeister der Primera Division
Spanien Die ewige Tabelle

Journalist verletzt Sorgfaltspflicht

In den Unterlagen über den Dopingskandal um die Operación Puerto sei allein von Radsportlern die Rede, aber nicht von Fußballern, betonte das Gericht in der Urteilsbegründung. Die Zeitung habe ihre Behauptung, dass Real in den Skandal verwickelt gewesen sei, auf eine "Quelle von zweifelhafter Glaubwürdigkeit" gestützt, betonte das Gericht. "Man kann nicht behaupten, dass der Journalist allzu große Sorgfalt darauf verwandt hat, den Wahrheitsgehalt seines Artikels zu überprüfen", heißt es in dem Urteil.

30.000 Euro für den Mannschaftsarzt

Nach der Entscheidung des Gerichts müssen "Le Monde" und der Autor des Artikels dem Madrider Verein wegen Rufschädigung 300.000 Euro und dem Vereinsarzt Alfonso del Corral 30.000 Euro zahlen. Die Zeitung hatte nach Ansicht des Gerichts mit ihrer Behauptung, die medizinische Abteilung Reals sei in das angebliche Doping einbezogen worden, die berufliche Ehre des Arztes verletzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal