Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Real Madrid: Christiano Ronaldo findet Ablösesumme angemessen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ronaldo will beweisen, dass er das Geld wert ist

04.07.2009, 15:32 Uhr | dpa

Der teuerste Transfer aller Zeiten: Cristiano Ronaldo (Foto: imago)Der teuerste Transfer aller Zeiten: Cristiano Ronaldo (Foto: imago) Der Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Real Madrid hat wegen der Rekord-Transfer-Summe von 94 Millionen Euro Diskussionen über zu hohe Ablösesummen ausgelöst. Ronaldo hat nun die Kritik an seinem Transfer zurückgewiesen und diesen als gerechtfertigt verteidigt. "Die großen Fußballer kosten viel Geld, und wer sie haben will, muss bezahlen", sagte der Portugiese der spanischen Sportzeitung "Marca". "Ich bin glücklich, der teuerste Fußballer der Welt zu sein", ergänzte der 24-Jährige in seinem ersten Interview nach dem spektakulären Wechsel zu den Königlichen.

Er werde allen zeigen, dass die hohe Ablöse eine gute Investition des spanischen Fußball-Rekordmeisters sei. "Ich werde alles tun, um gut zu spielen und zu beweisen, dass ich das Geld wert bin", versprach der Offensiv-Akteur.
Bayern München Ribéry provoziert Abgang
Manchester United Michael Owen kommt
Ronaldo Angriff auf Paparazzo


Ribéry wäre eine gute Verstärkung

Ronaldo betonte seine Liebe zu den Galaktischen, bei denen er schon immer spielen wollte. "Es ist ein mythischer Klub, der alle Titel gewonnen hat." Sein Ziel sei es, bei Real Geschichte zu schreiben und einer der besten Spieler der Welt zu werden, sagte der 24-Jährige. Er sei auch glücklich, künftig mit Top-Profis wie Raúl, Guti, Casillas, Kaká oder Benzema zu spielen. Auf die Frage, ob nicht auch Bayern Münchens umworbener Star Franck Ribéry noch eine gute Verstärkung für Real wäre, sagte Ronaldo: "Er ist ein großartiger Spieler, einer der Besten." Es stehe ihm aber nicht zu, über diese Angelegenheit zu sprechen.

Manu hat einen Platz in seinem Herzen

Ronaldo ist auch seinem bisherigen Verein Manchester United dankbar: "Er war sechs Jahre lang mein Zuhause, und die Fans haben mich geliebt." Der Portugiese spricht vor allem von seinem Trainer Sir Alex Ferguson voller Respekt. Er sei sein sportlicher Ziehvater und werde "immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen", sagte der Stürmer. Deshalb wolle er auch nach Manchester reisen, um sich persönlich von Ferguson zu verabschieden. Zunächst steht aber Ronaldos offizielle Vorstellung im Santiago-Bernabéu-Stadion in Madrid an. Der Klub rechnet damit, dass rund 80.000 Fans zu der Präsentation kommen. Bei der Vorstellung von Kaká, dem zweiten spektakulären Transfer der Madrilenen, waren bereits 40.000 Anhänger gekommen.

Real Madrid Ronaldo: Eine Milliarde Ablöse

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal