Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Premier League: FC Chelsea ist der Topfavorit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Premier League  

Saisonvorschau: FC Chelsea ist der Topfavorit

14.08.2009, 14:12 Uhr | sid

Michael Ballack will mit dem FC Chelsea den vierten Titel von Manchester United in Folge verhindern. (Foto: imago)Michael Ballack will mit dem FC Chelsea den vierten Titel von Manchester United in Folge verhindern. (Foto: imago) Am kommenden Samstag startet die Premier League mit dem Spiel FC Chelsea gegen Manchester United. An der heimischen Stamford Bridge wollen Michael Ballack und seine Blues ihrem Status als Topfavorit auf den Titel gerecht werden.

Der Buchmacher Ladbrokes führt das Team des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch mit einer Topquote von 2:1. "Wie jedes Jahr wollen wir natürlich so viele Titel wie möglich gewinnen. Unser besonderer Fokus liegt dabei auf dem Gewinn der Meisterschaft in der Premier League", sagte Ballack dem Internetportal "Sport1".

Ancelotti soll den Erfolg bringen

Nach drei enttäuschenden Jahren in der besten Liga der Welt, in denen Chelsea jedes Mal Rekordmeister Manchester den Vortritt hatte lassen müssen, soll nun auch der neue Teammanager Carlo Ancelotti für einen Höhenflug sorgen. "Carlo Ancelotti ist ein Meistertrainer, der schon viel gewonnen hat und viel Erfahrung in den Klub einbringt", sagte Ballack, dessen Chef nach dem Ende der vergangenen Saison vom AC Mailand nach London gewechselt war. Aber die Konkurrenz ist groß: Neben Manchester will vor allem Erzrivale und Vizemeister FC Liverpool nach 19-jähriger Durststrecke wieder ganz oben stehen. Und der FC Arsenal strebt trotz des Verlustes zweier Leistungsträger den 14. Titel der Klubgeschichte an.

"Es wird ein Kampf um Leben und Tod"

Für die größte Spannung sorgt aber zweifelsohne die einstige graue Maus Manchester City. Scheich Mansur bin Zayed Al Nahyan, sportverliebter Spross der Herrscherfamilie von Abu Dhabi, pumpte in den vergangenen zwölf Monaten umgerechnet geschätzte 250 Millionen Euro für personelle Verstärkungen in den Klub, mit dem die deutsche Torhüterlegende Bert Trautmann 1956 den FA Cup gewann. Drastischer als Chelseas kompromissloser Kapitän John Terry es formuliert, ist die Situation vor dem Saisonstart nicht auszudrücken: "Es wird wieder sehr eng, wie schon in den vergangenen vier oder fünf Jahren. Es wird ein Kampf um Leben und Tod."

Neueinkäufe für 110 Millionen Euro

Umgerechnet rund 110 Millionen Euro hat ManCity vor der Saison in Carlos Tevez (29), Emmanuel Adebayor (29), Roque Santa Cruz (19,5), Kolo Toure (18,5) und Gareth Barry (14) investiert. Ob das reicht, wird sich möglicherweise schon im ersten Spiel am Samstag bei den Blackburn Rovers zeigen, dem alten Klub von Manchesters Teammanager Mark Hughes. Der ehemalige Bayern-Profi steht angesichts der Investitionen mächtig unter Druck, obwohl das Ziel für die laufende Saison nur Top vier lautet. Das wäre für die Arrivierten eine maßlose Enttäuschung.

Man United kann Historisches schaffen

Manchester will als erstes Team überhaupt in England zum vierten Mal in Folge Meister und damit alleiniger Rekordtitelträger werden. "Das wäre eine großartige Leistung, weil wir alle wissen, was für eine schwierige Liga das ist", sagte Teammanager Sir Alex Ferguson. Der Meister startet am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Birmingham City.

Außenseiter als Stolperstein für Liverpool

Stürmerstar Fernando Torres vom FC Liverpool, der 43,5 Millionen Euro in Alberto Aquilani und Glen Johnson investiert hat, sieht das Problem der Reds nicht in den Topfavoriten. "Wir haben kein Problem, Manchester United oder Chelsea zu schlagen. Tottenham ist zwar ein schwieriges Pflaster, aber in diesen Spielen müssen wir unsere Titelambitionen untermauern", sagte der 25-Jährige. Liverpool, das am Sonntag den Spieltag an der White Hart Lane mit dem Duell gegen die Spurs abschließt, gewann im vergangenen Jahr zwar beide Spiele gegen ManU, ließ aber gegen die Außenseiter viele Punkte.

Arsenal will die Champions League gewinnen

Schwer dürfte es für den FC Arsenal werden, der für Adebayor und Toure viel Geld kassierte, aber bislang kaum in etwas adäquates investierte. Auf die Frage, was für die Gunners unter dem Strich nach der kommenden Saison akzeptabel wäre, antwortete Teammanager Arsene Wenger: "Der Gewinn der Meisterschaft und der Champions League - alles andere wäre in den Augen unserer Fans ein Desaster."

England Die ewige Tabelle
England Die Rekordmeister im Überblick

Mehr Nachrichten aus der Premier League

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal