Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Red Bull Salzburg: Dietmar Beiersdorfer wird Sportlicher Leiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Österreich - Red Bull Salzburg  

Beiersdorfer neuer Sportlicher Leiter bei Red Bull

05.10.2009, 17:00 Uhr | sid

Beiersdorfer leitet zukünftig die Fußball-Sparte von Red Bull. (Foto: imago)Beiersdorfer leitet zukünftig die Fußball-Sparte von Red Bull. (Foto: imago) Dreieinhalb Monate nach seinem Aus als Sportchef des Bundesligisten Hamburger SV wird Dietmar Beiersdorfer neuer starker Mann der Fußball-Sparte des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull. Neben der Rolle als sportlicher Leiter beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg soll der 45-Jährige in übergeordneter Funktion offenbar auch für die anderen Fußball-Projekte des Welt-Konzerns verantwortlich sein.

"Der Schritt heraus aus der Bundesliga ist eine spannende Aufgabe, auf die ich mich freue", sagte Beiersdorfer, der bei dem österreichischen Erstligisten erneut mit Trainer Huub Stevens zusammenarbeiten wird. Mit dem Niederländer hatte er bis zu dessen Abschied im Sommer 2008 bereits beim HSV eineinhalb Jahre lang erfolgreich gewirkt.

Österreich Spieler bespritzt Balljungen
Landesliga kurios Abbruch nach 75 Minuten
Russland Flitzer verwandelt Elfmeter
Liga aktuell Österreichische Bundesliga

Stevens: "Zusammenarbeit war sehr gut"

"Didi Beiersdorfer hat in Hamburg erstklassige Arbeit geleistet. Die Zusammenarbeit mit ihm war sehr gut", sagte Stevens. Außer in der Mozartstadt engagiert sich Red Bull auch beim deutschen Fünftligisten RasenBallsport Leipzig und bei Red Bull New York aus der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS). Zudem betreibt das Getränkeunternehmen Akademien in Ghana und Brasilien.

Beiersdorfer hinterlässt Lücke beim HSV

Vom HSV war Beiersdorfer im vergangenen Juni aufgrund von Meinungsverschiedenheiten und Kompetenzstreitigkeiten mit Klubboss Bernd Hoffmann geschieden. Zuvor hatte Beiersdorfer knapp sieben Jahre erfolgreich bei den Hanseaten gearbeitet und den Klub unter anderem durch seine gute Transferpolitik zurück in die Spitze der Bundesliga geführt. Sein Posten in Hamburg ist bis heute unbesetzt. Der HSV will bis zum Winter einen Nachfolger präsentieren.

Argentinien Dieb am Torjubel erkannt
Doppeltes Pech Erst K.o. auf dem Spielfeld, dann Unfall
Ratschlag Rummenigge gibt Matthäus Tipps für Jobsuche

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal