Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Spanien: Primera Division befürchtet Absturz ins Mittelmaß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine Steuervorteile mehr für ausländische Fußballer

04.11.2009, 15:05 Uhr | dpa

Ein Wechsel von Franck Ribéry nach Spanien könnte bald nicht mehr so lukrativ für den Franzosen sein. (Foto: imago)Ein Wechsel von Franck Ribéry nach Spanien könnte bald nicht mehr so lukrativ für den Franzosen sein. (Foto: imago) Spanien bangt um die Zukunft seiner Fußball-Liga. Der Grund ist das Vorhaben der Madrider Regierung, steuerliche Privilegien für ausländische Fußballer abschaffen. Die Vereine befürchten, dass sie beim Werben um internationale Stars dann nicht mehr mit Klubs aus anderen Ländern konkurrieren können.

"Das Vorhaben bedeutet das Aus für die spanische 'Liga der Stars'", sagte der Vizepräsident der Profi-Fußball-Liga (LFP), Javier Tebas. "Die Reform macht es unmöglich, Superstars nach Spanien zu holen. In zwei oder drei Jahren wird die Liga, die jetzt eine der besten der Welt ist, nur noch Mittelmaß sein."

Real Madrid Ronaldo lockt Rooney
Real Madrid Pflichtsieg über Stadtrivale Getafe
Real Madrid Pokalklatsche bei Drittligist

Liga-Chef droht mit Streik

Die LFP rief die Profi-Vereine für diesen Freitag zu einer Krisensitzung zusammen. LFP-Chef José Luis Astiazarán hatte gar mit einem Streik der Profi-Klubs gedroht. "Die Steuerpläne der Regierung werden zur Folge haben, dass die spanische Liga nicht mehr die beste der Welt sein wird", sagte er.


Aktuell Tabelle und Ergebnisse der spanischen Liga
Aktuell Torjäger der spanischen Liga
Spanien Die Meister der Primera Division

Künftig ist der Spitzensteuersatz fällig

Die Regierung will erreichen, dass Spanien künftig kein Steuerparadies mehr für ausländische Fußballstars sein wird. Nach ihren Plänen sollen Ausländer, die nur vorübergehend in Spanien leben und mehr als 600.000 Euro im Jahr verdienen, künftig den Spitzensteuersatz von 43 Prozent zahlen. Nach dem bisher geltenden Recht müssen die Stars nur 24 Prozent ihres Gehalts an den Fiskus abführen.

Neue Regelung könnte Ribéry-Verpflichtung verhindern

Der bisherige Steuersatz hatte den spanischen Vereinen im Vergleich zu den Klubs in anderen Ländern große Vorteile beim Werben um Spitzenfußballer gebracht. Die Reform hätte nach Angaben der Zeitung "El País" zur Folge, dass Real Madrid bei seiner geplanten Verpflichtung des Franzosen Franck Ribéry (Bayern München) für die nächste Saison auf neue Schwierigkeiten stieße.

Regierung verteidigt Vorhaben

Wirtschafts- und Finanzministerin Elena Salgado wies die Befürchtungen der Vereine als unbegründet zurück. "Spanien wird auch in Zukunft eine ausgezeichnete Liga haben", sagte sie. Die Steuerreform werde nur für künftige Vertragsabschlüsse gelten. Für die schon jetzt in Spanien spielenden Stars wie Cristiano Ronaldo werde die alte Regelung noch für weitere fünf Jahre gelten. Die Ministerin erinnerte daran, dass das sogenannte "Beckham-Gesetz" eigentlich nicht für Fußballer gedacht war, sondern Wissenschaftler und Erfinder nach Spanien locken sollte. Der Fraktionschef der regierenden Sozialisten, José Antonio Alonso, betonte: "In der Krise müssen alle den Gürtel enger schnallen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal