Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Romario: Kurz-Comeback für den verstorbenen Vater

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brasilien  

Romario: Kurz-Comeback für den verstorbenen Vater

26.11.2009, 14:23 Uhr | sid

Romario wird von den Fans vom Platz getragen. (Foto: AP)Romario wird von den Fans vom Platz getragen. (Foto: AP) In der 23. Minute der zweiten Halbzeit hat die brasilianische Stürmer-Legende Romario den langgehegten Wunsch seines verstorbenen Vaters erfüllt. Mehr als eineinhalb Jahre nach dem Ende seiner Karriere gab der 43-Jährige für den Regionalverein America FC Rio de Janeiro, dem absoluten Lieblingsklub seines Vaters Edevair, ein Kurz-Comeback.

Die Fans feierten den Einsatz ihres Idols frenetisch. Der schon früh klar gemachte 2:0-Sieg über Artsul wurde dabei fast zur Nebensache.

Türkei Roberto Carlos bittet um Freigabe
Paraguay Rekordstrafe nach Krawallen



Romario: "Ein tief bewegender Moment"

Romario, der America als Berater zur Seite steht, zeigte sich tief bewegt. "Das ist ein Moment, der sich von allen anderen, die ich bislang erlebte, völlig unterscheidet. Es ist eine große Ehre für mich, hier zu sein und den Traum eines Menschen zu erfüllen, der zu den wichtigsten in meinem Leben gehörte: mein Vater", sagte Romario bevor er mit der Nummer 11 aufs Feld ging.

Versprechen eingelöst

Sein Vater starb im vorigen Jahr im Alter von 76 Jahren. Romario erinnerte sich, dass er einmal in einer Partie zwischen seinem Verein Vasco da Gama gegen America zum Leidwesen seines Vaters "zwei oder drei Tore" geschossen habe: "Danach habe ich ihm versprochen, dass ich eines Tages das Trikot von America anziehen werde, um das zu kompensieren."

Sieg bringt Meisterschaft

Die brasilianischen Medien schrieben von einer "historischen Nacht" für America. Dies war in erster Linie auf die prominente Verstärkung gemünzt, aber auch auf den Erfolg des Klubs, der sich mit dem Sieg die Meisterschaft der B-Liga von Rio sicherte. Dazu trug Romario am Donnerstag zwar nicht als Torschütze bei. Allerdings hat er in dieser Hinsicht auch wenig nachzuholen, denn seine Karriere-Bilanz fällt mit 1000 Toren alles andere als mager aus.

1000-Tore-Marke geknackt

In seiner aktiven Zeit stand Romario bei internationalen Spitzenvereinen wie PSV Eindhoven, FC Barcelona, FC Valencia, Flamengo und Fluminense unter Vertrag. Im März 2008 beendete er seine Karriere. Bereits seit September 2007 lief er zu keinen offiziellen Spiel mehr auf. In den vergangenen Monaten machte er jedoch vor allem Negativ-Schlagzeilen. Er hat nach Medienangaben Schulden in Millionenhöhe.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal