Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Paris St. Germain: Gregory Coupet bricht sich das Bein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schock in Paris: Coupet bricht sich das Bein

29.11.2009, 09:58 Uhr | t-online.de

Paris' Torwart Gregory Coupet schreit vor Schmerzen auf und hält sich sein gebrochenes linkes Bein. (Foto: Reuters)Paris' Torwart Gregory Coupet schreit vor Schmerzen auf und hält sich sein gebrochenes linkes Bein. (Foto: Reuters) Den Tabellenführer geschlagen, den Torhüter verloren: schockierende Bilder aus Frankreichs Ligue 1. Im Meisterschaftsspiel des 14. Spieltags zwischen dem Hauptstadtklub Paris St. Germain und dem AJ Auxerre erlitt Gregory Coupet einen Beinbruch. Der langjährige Nationaltorwart der Equipe Tricolore knickte mit dem linken Bein fatal ein, als er in der 82. Minute versuchte, einen Eckball der Gäste zu verhindern. Angesichts ihres vor Schmerzen schreienden Keepers blieb den PSG-Anhängern die Freude über den 1:0-Sieg im Halse stecken.

"Gewöhnlich gratuliert man sich nach solch einem Erfolg, klopft sich auf die Schulter", erklärte PSG-Präsident Robin Leproux. "Doch das haben weder ich noch die Spieler getan." Für Abwehrspieler Sylvain Armand war Coupets schwere Verletzung der "schwarze Punkt des Abends. Wir alle sprechen ihm Mut zu."


Kämpfernatur Coupet

Doch im Abgang soll Coupet, der zu Silvester seinen 37. Geburtstag feiert, schon wieder gelächelt haben, ließ sich Sieg-Torschütze Jeremy Clément vernehmen. "Ich denke, dass Greg schnell wieder zurückkommen wird." Dies entspreche dem Charakter des 34-maligen Internationalen.

Ersatzmann Edel ist gefordert

In den kommenden Wochen ist der armenische Ersatztorhüter Apoula Edel gefordert. Der 23-Jährige vertrat den Neuzugang von Atletico Madrid in den letzten Minuten und half mit, nach zwei 0:1-Niederlagen gegen Nizza und in Marseille ein 1:0 über die Zeit zu bringen. Immerhin war Auxerre mit sieben Siegen en bloc ins Prinzenparkstadion gereist, behielt aber zunächst seine Tabellenführung, da der FC Lorient über ein 2:2 daheim gegen Grenoble nicht hinauskam. Die Tür steht aber offen für Girondins Bordeaux. Dem Viertelfinalisten der Champions League genügt in Nancy bereits ein Punkt zur Rückkehr an die Spitze.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017