Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Jürgen Klinsmann geht zurück in die USA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

USA  

Klinsmann geht zurück in die USA

14.12.2009, 10:10 Uhr | sid, dpa

Jürgen Klinsmann geht mit seiner Familie zurück in die USA (Foto: dpa)Jürgen Klinsmann geht mit seiner Familie zurück in die USA (Foto: dpa) Jürgen Klinsmann will mit seiner Familie wieder in die USA zurückkehren. "So ist unsere Familienplanung, die eigentlich bei uns immer Priorität hat, dass wir jetzt erst mal wieder zurückgehen nach Amerika, die Kinder wieder in Amerika in die Schule gehen", sagte der ehemalige Nationaltrainer im Jahresrückblick bei RTL. Eine Rückkehr als Trainer in die Bundesliga hatte Klinsmann bereits zuvor in einem Interview ausgeschlossen.

Für RTL wird Klinsmann, der die deutsche Auswahl 2006 bei der WM im eigenen Land auf Rang drei geführt hatte, die WM-Endrunde im kommenden Jahr in Südafrika kommentieren.

FC Liverpool Rafael Benitez kontert Klinsmann-Kritik
Premier League Everton will Landon Donovan
Serie A Erneut Rassismus gegen Balotelli

t-online.de Shop Tolle LCD- und Plasma-Fernseher
t-online.de Shop CD-Radio im Fußball-Design

Nicht zum FC Liverpool

Mit seiner Rückkehr in die Staaten ist auch ausgeschlossen, dass Klinsmann ein Engagement beim englischen Rekordmeister FC Liverpool in der Premier League annimmt. Der 45-Jährige wurde zuletzt mehrfach als Nachfolger des spanischen Trainers Rafael Benitez gehandelt. Die Reds plagen finanzielle und sportliche Probleme. Vor der Saison noch als Titelanwärter gehandelt findet sich der Klub von der Merseyside nun auf Platz sieben mit 13 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Chelsea wieder.

Video FAN total FC Bayern: "Eine wahre Freude"
Roberto Carlos Wechselt nach Sao Paulo
Emirate Winfried Schäfer ist kein Trainer mehr

Kein Job in der Bundesliga

Auch die Bundesliga kommt als Arbeitsplatz für Klinsmann nicht mehr in Frage. Mit seinem gescheiterten Engagement beim FC Bayern München hat Klinsmann mittlerweile abgeschlossen. "Es war richtig, einen Schlussstrich zu ziehen und zu sagen: 'Es hat halt nicht gepasst'', meinte Klinsmann. "Vielleicht hätte es in ein paar Jahren besser funktioniert."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017