Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Tottenham Hotspur: Ärger wegen einer Saufparty

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

England - Tottenham Hotspur  

Ärger wegen einer Saufparty bei den Spurs

20.12.2009, 16:25 Uhr | t-online.de

Die Wege von Tottenhams Trainer Harry Redknapp und Kapitän Robbie Keane könnten sich bald trennen. (Foto: imago)Die Wege von Tottenhams Trainer Harry Redknapp und Kapitän Robbie Keane könnten sich bald trennen. (Foto: imago) Dieser vorweihnachtliche Ausflug könnte für die Spieler der Tottenham Hotspur teuer werden. Weil sie ohne Erlaubnis ihres Trainers Harry Redknapp zu einer Sauftour nach Dublin flogen, droht jedem der 16 beteiligten Akteure eine Geldstrafe von bis zu zwei Wochengehältern.

In der Gesamtsumme dürfte dies nach Schätzungen englischer Medien 1,2 Millionen Pfund sein - rund 1,35 Millionen Euro. Am Montag will Redknapp mit der Mannschaft reden und dann die Strafe bekannt geben.

Premier League Manchester United unterliegt Fulham
Trainerentlassung Manchester City trennt sich von Mark Hughes


t-online.de Shop Tolle LCD- und Plasma-Fernseher

Der Kapitän führt durchs Dubliner Kneipenleben

Die Spieler hatten Redknapp mitgeteilt, sie würden zu einem Golfausflug auf die grüne Insel fliegen. Doch in Wahrheit zogen sie am 9. Dezember in Dublin unter der Leitung von Kapitän Robbie Keane - er hatte vorher von jedem Teilnehmer 2000 Pfund eingesammelt - durch die Bars. Sechs Spieler hatten für den Flug sogar extra einen Privatjet gemietet, der Rest flog Linie.

England Gascoine im Vollrausch festgenommen

Den Trainer Lügen gestraft

Drei Tage später verloren die Spurs gegen die abstiegsgefährdeten Wolverhampton Wanderers mit 0:1. Am Tag vor dem Spiel - und damit zwei Tage nach dem Flug nach Dublin - hatte Redknapp auf seiner Pressekonferenz erklärt, dass sich die Spieler "niemals die Freiheit herausnehmen würden, eine Weihnachtsparty ohne seine Erlaubnis abzuhalten.

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der Premier League

Redknapp: Fußballer müssen in der Öffentlichkeit besonders aufpassen

Redknapp ist dafür bekannt, Alkoholexzesse zu verabscheuen: "Jeder Klub hat Probleme auf seinen Weihnachtspartys, Spieler benehmen sich wie Idioten. Ihr Reporter könnt ausgehen und euch zusaufen, aber Fußballer können das nicht. Da gibt es Leute, die nur darauf warten, dich zu erwischen und Fotos von ihnen zu machen. Das müssen sie kapieren."

Keanes Stunden sind gezählt

Für Keane könnte der Ausflug eine seiner letzten Aktionen in seiner Zeit bei Tottenham gewesen sein. Der Stürmer, der im Februar 2009 vom FC Liverpool an die White Hart Lane wechselte, soll nicht nur sein Kapitänsamt verlieren, sondern steht auch auf der Verkaufsliste für diesen Winter. Celtic Glasgow und der FC Sunderland sollen Interesse an Keane haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal