Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Portsmouth folgt Chelsea ins Pokalfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Portsmouth folgt Chelsea ins Pokalfinale

11.04.2010, 20:18 Uhr | sid, sid

FC Portsmouth folgt Chelsea ins Pokalfinale. Kevin-Prince Boateng im Duell mit Tottenhams Dawson. (Foto: imago)

Kevin-Prince Boateng im Duell mit Tottenhams Dawson. (Foto: imago)

Der ehemalige Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng hat mit dem insolventen Premier-League-Absteiger FC Portsmouth das Finale des englischen FA-Cups erreicht und trifft dort auf Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack und den FC Chelsea. Beim 2:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung gegen den Ligakonkurrenten Tottenham Hotspur war der ehemalige Dortmunder mit seinem verwandelten Foulelfmeter zum Endstand (117.) maßgeblich am Finaleinzug beteiligt.

Zuvor hatte Frederic Piquionne (99.) in einer abwechslungsreichen Partie die Führung für den Pokalsieger von 2008 erzielt. Boateng spielte für Deutschlands U21, will bei der WM aber für Ghana antreten und würde damit in der Vorrunde auf das DFB-Team treffen.

Abstieg steht inzwischen fest

Portsmouths Abstieg war nach dem 1:0 von Konkurrent West Ham United gegen den FC Sunderland besiegelt worden. Pompey war im Zuge seiner Finanzkrise zu einem Neun-Punkte-Abzug verurteilt worden. Der Abzug war automatisch erfolgt, nachdem die britische Steuerbehörde darauf geklagt hatte, den Verein für insolvent zu erklären. Allein dem Fiskus schuldet der zweimalige FA-Cup-Sieger umgerechnet 13,2 Millionen Euro. Insgesamt sollen sich die Schulden auf 80 Millionen Euro belaufen. Der FC Portsmouth hat lediglich 6 seiner bislang 33 Ligaspiele in dieser Saison gewonnen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal