Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Ex-Bayern-Stürmer Roy Makaay beendet Karriere

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ehrendivision - Feyenoord Rotterdam  

Ex-Bayern-Stürmer Makaay hört auf

26.04.2010, 15:21 Uhr | dpa, dpa

Ex-Bayern-Stürmer Roy Makaay beendet Karriere. Mit 35 ist Schluss: Roy Makaay beendet seine Karriere. (Foto: imago)

Mit 35 ist Schluss: Roy Makaay beendet seine Karriere. (Foto: imago)

Der ehemalige niederländische Nationalstürmer Roy Makaay wird nach dieser Saison in der Ehrendivision seine Karriere beenden. Wie der Ex-Stürmer von Bayern München in Rotterdam bekanntgab, will er danach eine Trainerlaufbahn einschlagen. "Mein Gefühl hat mir gesagt, dass es das Beste ist, jetzt aufzuhören", sagte der 35-Jährige, der beim niederländischen Pokalfinalisten Feyenoord Rotterdam zuletzt nur noch Ersatz war. Makaay spielte von 2003 bis 2007 beim FC Bayern und wurde mit den Münchnern 2005 und 2006 deutscher Meister.

"Wir verlieren mit Roy nicht nur einen Spieler von Feyenoord, sondern auch einen Fußballer, der sich in 17 Profijahren zu einem europäischen Top-Fußballer entwickelt hat", sagte Rotterdams Technischer Direktor Leo Beenhakker.

Rekordhalter in der Champions League

Makaay war 2003 aus La Coruna nach München gewechselt und erzielte für den deutschen Rekordmeister in 129 Bundesligaspielen 78 Tore. Zudem hält er noch immer den Rekord für das schnellste Champions-League-Tor. 2007 traf er für die Bayern gegen Real Madrid bereits nach elf Sekunden. Im Ausland war der Topstürmer auch in Spanien bei Teneriffa und Deportivo La Coruna erfolgreich tätig. In den Niederlanden ging der 43-malige niederländische Nationalspieler für Vitesse Arnheim und Feyenoord Rotterdam auf Torejagd.

Mit einem Titel abtreten

In seinem letzten Spiel kann Makaay am 6. Mai noch einmal eine Trophäe gewinnen. Mit Feyenoord muss der Stürmer dann im zweiten Finale um den niederländischen Pokal aber einen 0:2-Rückstand gegen Ajax Amsterdam wettmachen. "Es wird nicht einfach, aber natürlich wäre es toll, wenn ich meine Karriere mit einem Pokalsieg beenden könnte", sagte Makaay.

Trainerschein ist das nächste Ziel

Nach seiner aktiven Laufbahn wird der Niederländer zunächst seinen Trainerschein machen. Erste Erfahrungen als Coach soll Makaay dann in der Jugendabteilung von Feyenoord sammeln. "Wir sind sehr froh, dass wir einen so erfahrenen Mann für unseren Klub gewinnen konnten", sagte Beenhakker. Am Sonntag nach dem letzten Punktspiel gegen den SC Heerenveen wird Makaay offiziell verabschiedet. Rotterdams Trainer Mario Been hat ihm bereits versprochen, zum Abschluss seiner Karriere noch einmal in der Startformation zu stehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal