Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Serie A: Erneut Spielabbrüche nach Schlägereien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Italien: Erneuter Spielabbruch nach Schlägerei

31.07.2010, 13:33 Uhr | sid, sid

Serie A: Erneut Spielabbrüche nach Schlägereien. Das Testspiel von Catania Calcio mit Ezequiel Carboni musste abgebrochen werden. (Foto: imago)

Das Testspiel von Catania Calcio mit Ezequiel Carboni musste abgebrochen werden. (Foto: imago)

Für negative Schlagzeilen haben vor dem Start in die neue Saison zwei italienische Erstliga-Klubs gesorgt. Das Testspiel von Catania Calcio gegen Iraklis Saloniki aus Griechenland musste zwanzig Minuten vor dem Ende abgebrochen werden. Nach einer Reihe von bösen Fouls war es auf dem Platz zwischen den Spielern beider Mannschaften zu wüsten Schlägereien gekommen. Zum Zeitpunkt der Handgreiflichkeiten führten die Sizilianer mit 1:0.

Aus dem gleichen Grund hatte ein anderer Schiedsrichter bereits das Testspiel des US Cagliari gegen den französischen Klub SEC Bastia vor dem Ende der regulären Spielzeit beendet. Nachdem die Auseinandersetzungen auf dem Platz kein Ende nahmen, pfiff der Referee die Begegnung 15 Minuten vor Ende beim Stand von 3:0 für die sardinischen Gastgeber ab.

Dauerkarten werden zum Ladenhüter

Nach dem katastrophalen Abschneiden der italienischen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika hält sich zudem das Interesse an der Serie A in Grenzen. Mit Ausnahme des Champions-League-Siegers und Meisters Inter Mailand klagen alle Vereine über einen stark sinkenden Verkauf von Dauerkarten. Insgesamt wurden 40.000 Saisontickets weniger verkauft als zum vergleichbaren Zeitpunkt im vergangenen Jahr. Das berichtete die italienische Tageszeitung "La Repubblica".

Verschiedene Gründe für sinkendes Interesse

Vizemeister AS Rom verzeichnete einen Schwund von 30 Prozent, beim AC Florenz wird sogar ein Minus von 45 Prozent gemeldet. Die Krise belastet auch den AC Mailand, der bislang einen Rückgang von 15 Prozent registriert. Lediglich bei Inter stieg der Dauerkartenverkauf um 15 Prozent. Als Ursache wird die Wirtschaftskrise genannt. Auch der zunehmende Erfolg von Pay-TV-Kanälen, die alle Serie A-Spiele anbieten, sind für den Abo-Schwund mitverantwortlich.

Fankarte als Streitpunkt

Ein weiterer Grund für das schwindende Interesse könnte die Einführung der Fankarte sein. Ab der kommenden Spielzeit müssen sich alle Zuschauer registrieren lassen, um in die Stadien der Serie-A-Klubs zu gelangen. Die Maßnahme hatte zu massiven Protesten in italienischen Fan-Kreisen geführt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal