Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Hércules Alicante -Skandal: Verband sind Hände gebunden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skandal verläuft im Sande

04.08.2010, 15:47 Uhr | dpa, dpa

Hércules Alicante -Skandal: Verband sind Hände gebunden. Hat sich Albicante den Aufstieg erkauft? (Foto: imago)

Hat sich Albicante den Aufstieg erkauft? (Foto: imago)

In der Bestechungsaffäre im spanischen Fußball um den Aufsteiger in die Primera Division Hércules Alicante hat ein Gericht die Herausgabe von Beweismaterial abgelehnt. Damit droht der Skandal im Sande zu verlaufen. Der Mehrheitsaktionär des Klubs, Enrique Ortiz, soll in der vergangenen Saison versucht haben, zur Sicherung des Aufstiegs vier gegnerische Teams in der 2. Liga zu bestechen. Dies soll aus abgehörten Telefongesprächen des Unternehmers hervorgehen.

Ein Gericht in Alicante lehnte nach Presseberichten den Antrag der Staatsanwaltschaft ab, die Aufnahmen der Gespräche den Sportverbänden zur Verfügung zu stellen. Der zuständige Ermittlungsrichter begründete dies damit, dass mit einer Weitergabe die Privatsphäre des Beschuldigten verletzt würde. Damit hat der spanische Fußball-Verband (RFEF) praktisch keine Handhabe, gegen den Vereinsboss vorzugehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal