Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Italien: Ultras verprügeln eigenen Präsidenten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ultras verprügeln eigenen Vereinspräsidenten

10.08.2010, 23:03 Uhr | sid, sid

Italien: Ultras verprügeln eigenen Präsidenten. Die Welle der Gewalt im italienischen Fußball reißt nicht ab. (Foto: imago)

Die Welle der Gewalt im italienischen Fußball reißt nicht ab. (Foto: imago)

Die Gewalt im italienischen Fußball hat einen weiteren Höhepunkt erreicht. Drei Ultras verprügelten Flavio Mais, den Präsidenten des Zweitliga-Absteigers Ancona. Mais, der auf dem Weg zu einer Fan-Veranstaltung war, musste ins Krankenhaus gebracht werden. Über die Schwere seiner Verletzungen war zunächst nichts bekannt.

Ancona hatte nach der vergangenen Saison aufgrund finanzieller Probleme keine Lizenz für die Serie B erhalten. Am Dienstag war bekannt geworden, dass auch ein Start in der Serie D an der Finanzsituation gescheitert war. Ancona hatte zuletzt 2003/2004 in der ersten italienischen Liga gespielt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017