Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Özil und Khedira bei Real Madrid bald in der Startelf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Özil und Khedira dürfen auf Platz in der Startformation hoffen

02.09.2010, 11:53 Uhr | dpa, dpa

Özil und Khedira bei Real Madrid bald in der Startelf . Ihre Zeit bei Real Madrid wird bald kommen: Sami Khedria (li.) und Mesut Özil. (Foto: imago)

Ihre Zeit bei Real Madrid wird bald kommen: Sami Khedria (li.) und Mesut Özil. (Foto: imago)

Trotz jüngster Kritik von Trainer José Mourinho dürfen Mesut Özil und Sami Khedira auf einen Platz in der Startelf beim Heimdebüt von Real Madrid hoffen. Dass sich die beiden Shootingstars der WM 2010 in Südafrika beim spanischen Rekordmeister durchsetzen werden, steht für Joachim Löw ohnehin außer Frage. "Wenn ich ihr Selbstbewusstsein sehe und ihre Fähigkeiten, bin ich sicher, dass ich sie das schaffen", sagte der Bundestrainer.

Zwar bemängelte Mourinho kürzlich fehlende Sprachkenntnisse und zögerliche Integration der beiden deutschen Youngster im Dress der Königlichen, doch nach dem müden Kick zum Saisonauftakt beim 0:0 auf Mallorca spricht vieles für einen Einsatz der beiden am 11. September gegen Osasuna von Beginn an.

Zumal zwei gesetzte Spieler vorerst nicht zur Verfügung stehen. Der brasilianische Superstar Kaka fehlt verletzungsbedingt sowieso bis Dezember. Und der portugiesische Nationalspieler Cristiano Ronaldo zog sich gegen Mallorca zu allem Überfluss eine Knöchelverletzung zu. Er wird Real voraussichtlich die nächsten drei Wochen fehlen.

Canales schwächelt

Auch weitere Mittelfeld-Konkurrenten der beiden Deutschen bekleckerten sich beim ersten Liga-Spiel nicht gerade mit Ruhm. Das 19 Jahre alte Wunderkind Sergio Canales blieb blass. Als Özil ihn in der 59. Minute ersetzte, nahm das Offensivspiel Reals schlagartig Fahrt auf. Auch Karim Benzema lief der Musik hinterher. Und der 25-Millionen-Mann von Benfica Lissabon, Da Angel di Maria, wusste ebenfalls nicht zu gefallen.

Da Lass Diarra im defensiven Mittelfeld den gesetzten Xabi Alonso laut "kicker" eher "blockierte als entlastete" darf auch Khedira auf einen Einsatz in der Startformation hoffen. Gemeinsam mit Özil hinterließ der Ex-Stuttgarter nach seiner Einwechslung auf Mallorca einen guten Eindruck. Nichtsdestotrotz will Mourinho die beiden Deutschen nicht verheizen. "Man muss Geduld haben, ihnen Zeit geben", mahnte der Real-Coach.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017