Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Brasilianer Adriano hatte Selbstmordgedanken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Adriano wollte sich offenbar das Leben nehmen

14.10.2010, 08:55 Uhr | sid, sid

Brasilianer Adriano hatte Selbstmordgedanken. Adriano litt nach dem Tod seines Vaters an Depressionen. (Foto: imago)

Adriano litt nach dem Tod seines Vaters an Depressionen. (Foto: imago)

Fußball-Profi Adriano vom AS Rom hatte Selbstmordgedanken. Das sagte die Mutter des Brasilianers der italienischen Sport-Tageszeitung "Gazetta dello Sport". "Als er noch bei Inter spielte, rief er mich an und sagte mir, dass er mit dem Fußball aufhören wolle. Er gab zu, dass er an Selbstmord dachte", erzählte Rosalida.

Nach dem Selbstmord von Robert Enke im vergangenen November hatte Adriano erklärt, nach dem Tod seines Vaters Almir im Jahr 2006 wie die damalige deutsche Nummer eins an Depressionen gelitten zu haben. "Den Tod seines Vaters hat er nie überwunden. Wegen seines riesigen Erfolges haben ihn viele Leute kritisiert, ohne zu wissen, was mit ihm wirklich los war. Das hat ihn noch mehr niedergeschlagen. Niemand kennt die Natur der Depression besser als jene Menschen, die daran leiden", sagte Adrianos Mutter. Im letzten Jahr hatte Adriano seinen Vertrag beim Champions-League-Sieger Inter Mailand aufgelöst und war in seine Heimat zurückgekehrt. Zuvor hatte er lange Zeit Alkoholprobleme gehabt.

Hohn und Spott in Italiens Presse

Vor der laufenden Saison hatte die Roma den 28-Jährigen als Nachfolger des ehemaligen Bayern-Spielers Luca Toni verpflichtet. "Adriano ist heute ein neuer Mensch, eine vernünftige Person. Jetzt ist er wieder zufrieden, und man muss dem AS Rom danken, ihm eine Chance gegeben zu haben", sagte Rosilda weiter. In den vergangenen Tagen hatte Roma-Trainer Claudio Ranieri den Brasilianer häufiger eingesetzt. Bisher hat er jedoch mit seinen Leistungen die Fans enttäuscht. Nach dem 2:1-Sieg des AS Rom am Dienstag in der Champions League übergoss die "Gazzetto dello Sport" Adriano mit Hohn und Spott. Er sei nur noch "die dicke Version aus seiner Zeit bei Inter Mailand". Wörtlich hieß es: "Er ist peinlich und übergewichtig. In der Champions League kann man einen solchen Spieler nicht zeigen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer holt sich die italienische Meisterschaft?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal