Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Drogba bleibt Arsenals Schreckgespenst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Drogba bleibt Arsenals Schreckgespenst

03.10.2010, 19:54 Uhr | dpa, dpa

Drogba bleibt Arsenals Schreckgespenst. Anelka gratuliert Chelsea-Torjäger Drogba. (Foto: imago)

Anelka gratuliert Chelsea-Torjäger Drogba. (Foto: imago)

Englands Meister FC Chelsea hängt schon in der Startphase der Premier League die Verfolger ab. Die Blues schlugen Lokalrivale Arsenal in einem hochklassigen Spitzenspiel mit 2:0 und bauten ihre Führung am siebten Spieltag auf vier Zähler aus. Einmal mehr entpuppte sich Chelseas Stürmerstar Didier Drogba als Schreckgespenst der Gunners.

Der Ivorer leitete mit einem brillanten Schuss ins kurze Eck (39. Minute) die fünfte Schlappe der Nord-Londoner gegen die West-Londoner in Serie ein.

Liverpool auf einem Abstiegsrang

Im Stadion an der Stamford Bridge hatte Arsenal zunächst mehr Möglichkeiten, Chelsea ging aber konsequenter zu Werke. "Wir hatten Chance auf Chance, haben aber den Ball nicht im Tor untergebracht", klagte Arsenal-Trainer Arsene Wenger. Nach Drogbas Führung konnte sich der Meister aufs Kontern verlegen. Nicolas Anelka vergab zweimal im Duell gegen Gunners-Keeper Lukasz Fabianski (60./75.). Chelsea-Verteidiger Alex gelang mit einem direkt verwandelten Freistoß die Entscheidung (85.). Der kriselnde FC Liverpool verlor zu Hause 1:2 gegen Aufsteiger FC Blackpool und findet sich als Drittletzter auf einem Abstiegsplatz wieder.

Spott für Manchester United

Chelseas Konkurrent Manchester United kam schon am Samstag über ein dürftiges 0:0 beim FC Sunderland nicht hinaus. Da ein Rohrbruch in Manchesters Kabine das Spiel verzögerte, hatte es Englands um Wortspielereien selten verlegene Sportpresse danach leicht, Spott und Häme über das Millionen-Ensemble auszuschütten. "Die Decke droht über Manchesters Meisterschaftsambitionen einzustürzen", witzelte das Boulevardblatt "News of the World" nach dem vierten Auswärtsremis der Red Devils in der Premier League. "Der Kader müffelt." Immerhin blieb Man United ungeschlagen.

Die Citizens ziehen an United vorbei

Stadtrivale Manchester City machte es besser und schlug Newcastle United knapp mit 2:1. Nationalverteidiger Jerome Boateng machte bei seinem Startelfdebüt in der Premier League eine gute Figur, kassierte in einem hart umkämpften Spiel aber seine erste gelbe Karte auf der Insel. Die Führung durch Carlos Tevez (18./Foulelfmeter) glich Newcastles Jonas Gutierrez aus (24.). Adam Johnson (75.) gelang die Entscheidung für die Gastgeber, die in der Tabelle an ManUnited vorbeizogen.

Van der Vaart spielt sich in die Herzen der Tottenham-Fans

Grund zum Jubeln hatte wieder Rafael van der Vaart, der Tottenham zum 2:1 gegen Aston Villa schoss und wieder an die Spitzenränge heranführte. "Er stiehlt schon wieder die Schlagzeilen", schrieb die "Sunday Times". Der frühere Hamburger spielte sich mit seinem Doppelschlag gegen Villa weiter in die Herzen der Tottenham-Fans. "Er hat einen guten Start erwischt und schlägt sich hervorragend. Er will immer den Ball haben und hat einen Torriecher", lobte Spurs-Trainer Harry Redknapp den Last-Minute-Neuzugang aus Madrid.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal