Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Serie A: Streik der Spieler wegen neuen Einheitsvertrags wird kommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Serie A - Streik  

Streik der Spieler ist nicht mehr zu verhindern

02.02.2011, 12:21 Uhr | dpa, sid, dpa, sid

Serie A: Streik der Spieler wegen neuen Einheitsvertrags wird kommen . Sergio Campana ist der Präsident der italienischen Spielergewerkschaft AIC. (Foto: imago)

Sergio Campana ist der Präsident der italienischen Spielergewerkschaft AIC. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Italiens Fußball-Profis wollen noch vor Weihnachten in den Streik treten. Die Fußballergewerkschaft (AIC) hat den im September ausgesetzten Streik in der Serie A ausgerufen. "Die Spieler werden aus Protest an einem Spieltag nicht auflaufen. Der Termin des Streiks wird am 30. November bekanntgegeben", teilte die AIC auf Ihrer Internetseite mit. Liga und Fußballer streiten seit Monaten über den neuen Lizenzspielervertrag. Im Oktober hatte die AIC die Verhandlungen mit der Profiliga abgebrochen.

"Seit September sind keine Schritte vorwärts gemacht worden. Wir haben die Verhandlungen abgebrochen und sind hinsichtlich der künftigen Entwicklungen nicht optimistisch", hatte AIC-Präsident Sergio Campana damals gesagt. Er hatte Verbandspräsident Giancarlo Abete aufgefordert, als Vermittler tätig zu werden.

Kicker sträuben sich gegen geplante Beschneidungen ihrer Rechte

Die Klubs wollen in Zukunft Spieler ohne deren Zustimmung transferieren können, sofern den Kickern dabei kein finanzieller Verlust oder sportlicher Abstieg droht. Außerdem sollen die Gehälter flexibler und stärker an die Leistungen gebunden werden können. Der Spieler soll überdies keine freie Arztwahl mehr haben. Und: Die Liga will einen Verhaltenskodex für Spieler installieren. Diesen Katalog an Neuerungen lehnen die Fußballer kategorisch ab. Ein Vermittlungsversuch des italienischen Fußballverbandes (FIGC) war gescheitert. FIGC-Präsident Giancarlo Abete kündigte daraufhin die Einsetzung eines Kommissars an. Dessen Kompetenzen werde der FIGC mit dem obersten Gericht des Nationalen Olympischen Komitee Italiens (CONI) abstimmen.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Die Profis hatten bereits im Sommer für Ende September einen Spielerstreik angekündigt. Kurz vor dem Streiktermin einigten sich beide Parteien auf eine Aussetzung der Protestaktion bis zum 30. November. In den bisherigen Verhandlungsrunden zeigten sich die Fußballklubs jedoch nicht kompromissbereit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer holt sich die italienische Meisterschaft?
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal