Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Jordanien: 250 Verletzte bei Ausschreitungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jordanien: Blutiges Ende eines Fußballspiels

11.12.2010, 10:32 Uhr | sid, dpa, dpa, sid

Jordanien: 250 Verletzte bei Ausschreitungen. 150 Verletzte: Harte Konsequenzen gegen die Verantwortlichen sollen folgen. (Foto: imago)

150 Verletzte: Harte Konsequenzen gegen die Verantwortlichen sollen folgen. (Foto: imago)

Traurige Bilanz eines Fußballabends in Jordanien: Nach dem Ligaspiel von Al-Wihdat und Al-Faysali (1:0) im Osten der Hauptstadt Amman lösten gewaltbereite Anhänger des Gastgebers eine Massenpanik aus, bei der 250 Personen verletzt wurden.

Die Fans von Al-Faysali sollten nach der Niederlage ihres Teams das Stadion zuerst verlassen. Al-Wihdat-Anhänger bewarfen sie daraufhin mit Flaschen und Steinen, was zu einer Massenpanik führte. Elf Opfer mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Unter den Verletzten befinden sich auch 30 Sicherheitskräfte.

Anstifter verhört

Die meisten Verletzten gab es, als ein großer Metallzaun umstürzte, der die rivalisierenden Fan-Lager zuvor trennen sollte. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Tränengas ein und riegelte Augenzeugen zufolge die Stadionausgänge ab. Am Samstag verhörte sie etwa ein Dutzend Personen, die sie als Anstifter der Unruhen verdächtigt.

Fussball - Videos 
Verletzte nach Massenpanik

Nach einem Ligaspiel im jordanischen Amman bricht eine Panik aus. Video

Unrühmliche Vergangenheit

"Die Regierung wird die Ergebnisse der Untersuchung abwarten und diejenigen, die gegen das Gesetz verstoßen haben und diesen bedauernswerten Vorfall ausgelöst haben, strafrechtlich verfolgen", sagte der stellvertretende Premierminister Ayman Safadi. Fans beider Vereine hatten sich in den vergangenen Jahren wiederholt blutige Auseinandersetzungen geliefert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal