Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Das Bosman-Urteil: Lauter Gewinner und ein Verlierer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fussball - International  

Das Bosman-Urteil: Viele Gewinner und ein Verlierer

28.12.2010, 11:29 Uhr | t-online.de, t-online.de

Das Bosman-Urteil: Lauter Gewinner und ein Verlierer. Vom Leben gezeichnet: Jean-Marc Bosman. (Foto: imago)

Vom Leben gezeichnet: Jean-Marc Bosman. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Jean-Marc Bosman ist verantwortlich für die vielleicht größte Revolution des Profifußballs. Seine Klage gegen die bis dahin geltenden Beschränkungen für Spieler bei Vereinswechseln brachte 1995 das sogenannte "Bosman-Urteil“. Der Europäischen Gerichtshofs (EuGH) brachte damit das bis dahin geltende Transfersystem zum Einsturz.

Doch Bosman selbst zählt - trotz seines juristischen Erfolgs - nicht zu den Gewinnern der bahnbrechenden Entscheidung. Der heutige 46-Jährige galt im Anschluss an das Urteil im Profi-Fußball als verbrannt, wurde von den Klubs geächtet. Kein Verein wollte ihn mehr haben. Der Anfang des sozialen Abstiegs des Belgiers. Nach seinem Kampf gegen die Mächtigen des Fußballs lebt er heute verarmt und verbittert in einem Vorort von Lüttich.

Anzeige

Pyrrhus-Sieg für Bosman

"Wenn du dich gegen das System auflehnst, wirst du ausgeschlossen. Automatisch. Auf einmal bist du ein Rebell“, sagte Bosman nun dem WDR-Magazin "Sport inside“. Der mittlerweile alkoholkranke Ex-Fußballprofi beklagt die fehlende Solidarität seiner früheren Kollegen. "Alle sind reich geworden, nur ich nicht. Sie sollten sich fragen, wem sie das zu verdanken haben. Dann müssen sie sich eingestehen, dass sie nur dank mir so viel verdienen.“

Fussball - Videos 
Verletzte nach Massenpanik

Nach einem Ligaspiel im jordanischen Amman bricht eine Panik aus. Video

Transfersystem gekippt

Bosman selbst lehnte sich damals gegen seinen Klub FC Lüttich auf. Der Verein wollte ihn nicht umsonst ziehen lassen, als sein Vertrag im Sommer 1990 ausgelaufen war und es ihn nach Frankreich zum USL Dunkerque zog. Lüttich forderte ein Ablöse von 800.000 Euro. Eine Summe, die der französische Zweitligist nicht zahlen konnte, die Belgier verweigerten die Freigabe. Bosman sah sein Recht auf eine freie Wahl des Arbeitsplatzes eingeschränkt und klagte sich durch die Instanzen. Der EuGH gab ihm nach fünf langen Jahren Recht und stürzte mit seinem Grundsatzurteil den Status Quo im Transfersystem: Statt maximal dreier Ausländer durften fortan beliebig viele Fußballer aus EU-Staaten eingesetzt werden, später auch aus aller Welt. Vielleicht noch bedeutender: Die Ablösesummen nach Vertragsende entfielen. Die Folgen waren ein Wettbieten um die besten Spieler und explodierende Gehälter.

Alkohol, Scheidung, Schulden

Bosman selbst war also Vorkämpfer für die aktuelle Generation, steht allerdings heute alleine da. Die große Fußballwelt drehte sich ohne ihn weiter, keinen der früheren Kollegen kümmerte sein Schicksal. Dabei war sein Einsatz im Kampf gegen die bis dahin gängige Transferpraxis hoch. Seine Existenz liegt in Scherben, denn es folgten finanzielle Probleme, die Scheidung von seiner Frau sowie sein Abrutschen in die Alkoholsucht. Der frühere Profi kann nicht nachvollziehen, warum er der Sündenbock sein soll für das Urteil, das seinen Namen trägt: "Es tut sehr weh, wenn sich alle abwenden.“ Der absolute Tiefpunkt: Mitte der 90er Jahre hauste er in der Garage seiner Eltern.

"Im Profi-Fußball geht es nur noch ums Geld"

Bosman vermisst immer noch Dankbarkeit und Anerkennung seiner Ex-Kollegen: "Fußball ist ein sehr egoistisches Milieu. Die Spieler verdienen sehr viel, aber keiner erinnert sich daran, warum sie soviel verdienen.“ Von den meisten Profifußballern gab es nur warme Worte, einige wenige haben ihm vierstellige Summen gespendet. Immerhin: Bosman erstritt 1999 Schadensersatz in sechsstelliger Höhe. "Von dem Geld ist allerdings fast nichts mehr übrig, ich habe nur noch mein Haus“, sagte der Ex-Kicker frustriert. Heute lebt er von 740 Euro Sozialhilfe im Monat. Doch auch für Bosman gibt es noch Lichtblicke: Im Februar wird er wieder Vater, seine Lebensgefährtin und sein anderes Kind geben ihm Halt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal