Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Spanische Presse feiert Özil und Khedira

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spanische Presse feiert Özil und Khedira

03.02.2011, 15:10 Uhr | t-online.de, t-online.de

Spanische Presse feiert Özil und Khedira. Mesut Özil jubelt über den Führungstreffer gegen den FC Sevilla. (Foto: imago)

Mesut Özil jubelt über den Führungstreffer gegen den FC Sevilla. (Foto: imago)

Das Traumfinale ist perfekt: Real Madrid und der FC Barcelona stehen sich am 20. April im Endspiel um den spanischen Pokal gegenüber. Dank Toren von Mesut Özil (82. Minute) und Emmanuel Adebayor (90.+3) siegte Real im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Sevilla mit 2:0. "Özil verscheucht alle Ängste und Schwarzseher" schrieb die spanische Zeitung "El Mundo" über den deutschen Nationalspieler. Bereits die erste Partie beim Cup-Verteidiger hatten die Madrilenen mit 1:0 für sich entschieden.

Der Führungstreffer war eine deutsche Co-Produktion: Sami Khedira war im Mittelfeld seinen Bewachern entwischt und nutzte den Freiraum zu einem genau getimten 40-Meter-Pass in den Lauf des gestarteten Özil. Entsprechend enthusiastisch wurde auch der Ex-Stuttgarter anschließend gelobt. "Ich freue mich vor allem für Khedira. Sein Pass gehört ins Prado-Museum“ schrieb der Kolumnist Jose-Vicente Hernaet zur Vorarbeit Khediras in der Sportzeitschrift "Marca".

"Özil ist der beste Spieler von Real"

Doch vor allem Özil stand nach seiner Glanzleistung im Rampenlicht. Die "AS“ lobte den 22-Jährigen: "Der Deutsch-Türke spielt in einer anderen Dimension. Seit mehreren Spielen ist Özil der beste Spieler von Real und bestätigte das gestern mit einem Tor, gemacht mit köstlicher Leichtigkeit."

Später Führungstreffer

Der in der Liga ins Straucheln geratene Rekordmeister Madrid bot auch im Cup-Halbfinale über weite Strecken keine überragende Vorstellung und kam erst acht Minuten vor dem Ende zum Führungstreffer. Bei Sevilla gab der vom FC Schalke 04 geholte Ivan Rakitic sein Debüt. Sergio Sanchez sah bei den Gästen fünf Minuten vor Schluss die Gelb-Rote Karte.

Barcelona dominiert auch mit der "zweiten" Mannschaft

Im zweiten Halbfinale ließ die Reserve-Elf des FC Barcelona nichts anbrennen. Adriano (35. Minute), Thiago (56.) und Ibrahim Afellay (66.) schossen den ungefährdeten Sieg für das Team von Trainer Pep Guardiola heraus, der unter anderem seine Stars Lionel Messi, David Villa und Xavi auf der Bank ließ. Nach dem 5:0 in der ersten Begegnung erreichte Barca zum 35. Mal das Finale um die Copa del Rey.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer holt sich die Meisterschaft in Spanien?
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017