Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Spanien feiert Özil als den neuen Zidane

...

Spanien - Real Madrid  

Spanien feiert Özil als den "neuen Zidane"

07.02.2011, 13:02 Uhr | dpa, dpa

Spanien feiert Özil als den neuen Zidane. Mesut Özil ist bei Real Madrid der große Überflieger. (Foto: imago)

Mesut Özil ist bei Real Madrid der große Überflieger. (Foto: imago)

Mesut Özil ist in glänzender Form von Real Madrid zur deutschen Nationalmannschaft gereist. Drei Tage vor dem Länderspiel gegen Italien in Dortmund riss Özil beim 4:1 (3:0)-Sieg gegen Real Sociedad San Sebastián das Publikum im Bernabéu-Stadion wieder einmal von den Sitzen. Viele Fans sehen in dem früheren Bremer bereits den "neuen Zinédine Zidane".

"Özil hat die Herzen der Fans erobert. In ihm hat Real einen Spieler für die nächsten zehn Jahre", sagte Trainer José Mourinho. Özils Landsmann Sami Khedira blieb zur Schonung auf der Ersatzbank. Der Ex-Stuttgarter hatte sich bei Reals 2:0-Sieg im Pokal-Halbfinale gegen den FC Sevilla eine Knieprellung zugezogen.

Spaniens Presse überschüttet Özil mit Lob

Die Sportzeitung "As" kürte Özil zum besten Spieler auf dem Platz. "Er war der Antreiber der Mannschaft", schrieb das Blatt. "Özil spielte 28 Pässe auf die Sturmspitzen Emmanuel Adebayor, Cristiano Ronaldo und Kaká." "Marca" hob hervor: "Der Deutsche hatte seine Klasse schon zu Saisonbeginn gezeigt, jetzt verfügt er obendrein über die notwendigen Kraftreserven."

Den Lobeshymnen schloss sich auch Reals Generaldirektor Jorge Valdano an. "Özil ist der Augapfel des Publikums, die Fans schätzen sein Talent", sagte der Argentinier. "Mit ihm läuft unser Spiel viel flüssiger." Özil musste diesmal auf den rechten Flügel ausweichen. Der Brasilianer Kaká, der nach seiner langen Verletzungspause zuletzt nur zweite Wahl war, übernahm die Position im zentralen Mittelfeld. "Es gibt keine Position, auf der Özil nicht seine Genialität unter Beweis stellen würde", schwärmte die Zeitung "El Mundo".

Die Tore für Real erzielten Cristiano Ronaldo (20./41. Minute), Kaká (7.) und Adebayor (88.). Der Gegentreffer kam durch ein Eigentor von Alvaro Arbeloa (71.) zustande.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer holt sich die Meisterschaft in Spanien?

Anzeige
Testangebot: Zwei Hemden Ihrer Wahl für nur 59,90 €.
bei Walbusch
Anzeige
Entdecken Sie Franziska Knuppe für BONITA
jetzt die neue Kollektion shoppen
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018