Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

AS Rom: Claudio Ranieri tritt zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

AS Rom: Ranieri wirft hin, Montella übernimmt

21.02.2011, 15:26 Uhr | dpa, t-online.de, sid, sid, t-online.de, dpa

AS Rom: Claudio Ranieri tritt zurück. Wirft beim AS Rom das Handtuch: Claudio Ranieri. (Foto: imago)

Wirft beim AS Rom das Handtuch: Claudio Ranieri. (Foto: imago)

Claudio Ranieri hat die Konsequenzen aus der Talfahrt des AS Rom gezogen und ist als Trainer des Traditionsvereins zurückgetreten. Nachfolger wird der ehemalige Angreifer Vincenzo Montella. Dies gab der Verein am Montag bekannt.

Tags zuvor war Ranieri nach der 3:4-Niederlage bei CFC Genua zurückgetreten. "Ich habe immer an das Wohl des AS Rom gedacht. Nach einem Spiel wie heute denke ich, dass es richtig ist, ein Zeichen zu setzen. Ich habe beschlossen, von meinem Amt zurückzutreten", hatte der 59-Jährige gesagt.

AS Rom derzeit Achter

Der 36 Jahre alte Montella beendete 2009 seine aktive Karriere als Profi und arbeitete seitdem als Jugendtrainer bei den Römern. In der italienischen Meisterschaft belegt der Klub aktuell Platz acht mit 16 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter AC Mailand. In der Champions League droht nach dem 2:3 im Hinspiel gegen Schachtjor Donezk das Achtelfinal-Aus.

Aufgebrachte Fans

Am Samstag hatten rund 200 Fans des Traditionsvereins wegen der jüngsten Leistungen ihrer Mannschaft protestiert, als diese in Trigoria trainierte. Die aufgebrachten Tifosi warfen Feuerwerkskörper und Rauchbomben in Richtung des Spielfeldes. Die Polizei musste eingreifen, um die Leute unter Kontrolle zu bringen. Vier Fans wurden festgenommen, acht Personen wurden verletzt.

UniCredit verhandelt mit Di Benedetto

Der Klub befindet sich in einer kritischen Situation. Die Mailänder Bank UniCredit führt als Mehrheitsaktionärin des AS Rom exklusive Verhandlungen mit dem italo-amerikanischen Industriellen Thomas Di Benedetto, der den einstigen Rudi-Völler-Klub übernehmen möchte. Der 61-jährige Di Benedetto, seit 1978 Minderheitsaktionär des Bostoner Baseball-Klubs Red Sox, ist letzter verbliebener Interessent. Insgesamt waren UniCredit fünf Offerten vorgelegt worden. Di Benedetto ist laut Medienberichten bereit, 130 Millionen Euro in den verschuldeten Verein von Kapitän Francesco Totti zu investieren.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer holt sich die italienische Meisterschaft?
Anzeige
Video des Tages
Schwergewicht 
Pakistaner wiegt 440 Kilo und will noch mehr

Der 24-jährige Pakistaner präsentiert sich sportlich. Im Internet wird über die Echtheit der Körperfülle diskutiert. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
BONITA Sale: Aktuelle Looks zu Top-Preisen

Sichern Sie sich Ihre Lieblingsartikel mit bis zu 50 % Rabatt! Jacken, Strick, Blusen u. v. m. bei BONITA. Shopping

Shopping
Markenmäntel: wärmende Begleiter für kalte Zeiten

Für jedes Wetter ein passender Mantel: von kurz bis lang, von Daune bis Wolle. auf otto.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal