Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Matthäus verliert bei Fußball-Gala in Grosny

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Matthäus spielt bei Gala in Grosny

08.03.2011, 19:31 Uhr | dpa, dpa

Matthäus verliert bei Fußball-Gala in Grosny. Ramzan Kadyrov schießt einen Elfmeter gegen Brasiliens Torhüter Armelino Donizetti Quagliato. (Foto: Reuters)

Ramzan Kadyrov schießt einen Elfmeter gegen Brasiliens Torhüter Armelino Donizetti Quagliato. (Foto: Reuters)

Der deutsche Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat mit einem russischen Fußball-Team bei einer Partie im früheren Kriegsgebiet Tschetschenien 4:6 gegen eine brasilianische Auswahl verloren. Matthäus spielte in der mittlerweile wieder aufgebauten Hauptstadt Grosny eine Halbzeit lang für eine von dem umstrittenen Republikchef Ramsan Kadyrow zusammengestellte Mannschaft. Er habe kein Problem, mit Kadyrow zu spielen, sagte Matthäus der ARD. Fußball habe nichts mit Politik zu tun. Menschenrechtler werfen Kadyrow Verstrickung in Auftragsmorde vor.

Die Gala am Internationalen Frauentag - in Russland ein arbeitsfreier Feiertag - sei ein Geschenk für die Fans, erklärte Kadyrow. Beobachter werten das Spiel hingegen als politische PR für den 34-Jährigen, der mit der Rückennummer zehn selbst mitspielte und zwei Tore erzielte. Das Spiel sollte zudem für Kadyrows Wunsch werben, ein Spiel der Weltmeisterschaft 2018 in Grosny auszutragen.

Internationale Stars in Grosny

Außer Matthäus spielten unter anderem Ruud Gullit - der neue Trainer des ambitionierten Erstligisten Terek Grosny - sowie der frühere Bundesliga-Spieler Wladimir Bestschastnych für die Auswahl von Kadyrow. Der Republikchef ist zugleich Präsident von Terek, das nach eigenen Angaben zur Zeit mit dem uruguayischen Superstar Diego Forlan von Atletico Madrid verhandelt.

Brasilien stellte einige Spieler aus den WM-Teams von 1994, 1998 und 2002, darunter Romario, Bebeto und Dunga. Zudem spielte Ex-Bayern-Profi Giovane Elber. Die Stars seien ohne Gage angetreten, behauptete Kadyrow. "Sie kommen aus Respekt vor dem tschetschenischen Volk." Die Mannschaft wurde am Flughafen von Kindern in Landestracht sowie Dutzenden Fans mit Blumen und tschetschenischen Köstlichkeiten begrüßt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017