Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball: Mourinho plant sein Comeback in England

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mourinho plant England-Comeback

23.03.2011, 08:18 Uhr | t-online.de, t-online.de

Fußball: Mourinho plant sein Comeback in England . Zieht es nach England: José Mourinho möchte gerne wieder in der Premier League arbeiten. (Foto: imago)

Zieht es nach England: José Mourinho möchte gerne wieder in der Premier League arbeiten. (Foto: imago)

José Mourinho ist reif für die Insel. Zumindest kündigte der Portugiese via dem Boulevardblatt "Sun" an, wieder in der englischen Premier League trainieren zu wollen. "Mein nächster Job wird in England sein. Ich vermisse England. Und es gibt hier noch unvollendete Arbeit, die zu erledigen ist", sagte der Coach von Real Madrid auf einer Veranstaltung in London. Und Mourinho ging sogar noch weiter und erklärte: "Ich denke, auch England will mich zurückhaben. Das war hier meine bisher schönste Zeit."

Der 48-Jährige war von 2004 bis 2007 Trainer des FC Chelsea und führte den Londoner Klub 2005 und 2006 zur englischen Meisterschaft. Der ganz große Erfolg, der Gewinn der Champions League, gelang Mourinho aber erst mit Inter Mailand (2010).

"Es gibt Erfolge, die ich wiederholen möchte"

Mourinho machte klar, dass er bereits sein spektakuläres Comeback in England plane. Laut "Sun" ist der FC Chelsea Favorit für eine Rückkehr des Portugiesen. Auch die beiden Manchester-Klubs City und United sowie die Tottenham Hotspur werden als mögliche Kandidaten genannt. Doch der Portugiese selbst stellte klar: "Ich hatte bei Chelsea eine wahnsinnige Zeit. Es gibt einige Erfolge, die ich gerne wiederholen möchte. Ich werde mit meinem Agenten sprechen und der soll einen Plan aufstellen."

Seinen aktuellen Arbeitgeber bezeichnete Mourinho als den größten Klub der Welt. "Real ist aber auch der schwierigste Klub der Welt." Den Madrilenen, bei denen er noch drei Jahre unter Vertrag steht, hatte der 48-Jährige übrigens erst bei der dritten Anfrage eine Zusage geben.

Italien ist nicht England

Auch seine Zeit in Italien ("Ich wollte mich in der Heimat der Taktik versuchen") wolle er nicht missen. "Aber Italien ist eben nicht England, das ganz besonders ist. Die Leute fragen mich immer, warum ich England so liebe. Ich kann es nicht erklären. Es ist einfach so", sagte Mourinho.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Sport
Van der Sar besiegt Arsenal

Manchester United zieht ins FA-Cup-Halbfinale ein. Für Djourou endet die Partie schmerzlich. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal