Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Protestaktion in der Primera Division steht auf der Kippe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Protestaktion in der Primera Division steht auf der Kippe

24.03.2011, 11:28 Uhr | dpa

Protestaktion in der Primera Division steht auf der Kippe. Messis FC Barcelona und einige andere Klubs sind für eine Abschaffung des "Gratis-Spiels" im TV. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Messis FC Barcelona und einige andere Klubs sind für eine Abschaffung des "Gratis-Spiels" im TV. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Der drohende Boykott in der spanischen Fußball-Liga beschäftigt nun die Justiz. Sechs Erstliga-Vereine stellten bei einem Gericht den Antrag, die geplante Protestaktion per einstweiliger Verfügung für illegal zu erklären. Die Klubs wollen damit nach Medienberichten sicherstellen, dass die Punktspiele der nächsten Runde am 2. und 3. April doch noch stattfinden können.

Die Mehrheit der spanischen Profi-Vereine hatte beschlossen, zu den Partien des kommenden Spieltags nicht anzutreten. Diese Vereine, darunter Real Madrid und der FC Barcelona, verlangen von der spanischen Regierung eine Gesetzesänderung, die ihnen höhere Einnahmen bei den Fernsehgeldern ermöglichen soll. Mit ihrer Boykottaktion wollen sie vor allem erreichen, dass künftig nicht mehr - wie bisher - eine Erstliga-Partie pro Spieltag live im frei zugänglichen Fernsehen übertragen wird.

Primera-Divisions-Klubs sind gespalten

Die Madrider Regierung will dieser Forderung nicht nachgeben. "Die Vereine verlangen Unmögliches von uns", sagte Sportstaatssekretär Jaime Lissavetzky. "Ich bin nicht Superman." Nach Angaben des Sportblatts "As" teilte die Profi-Liga (LFP) dem spanischen Fußballverband (RFEF) bereits mit, dass der nächste Spieltag eine Woche später als geplant stattfinden werde.

Sechs Vereine halten dagegen den Boykott für verfehlt und wollen die Aktion per Gerichtsbeschluss noch abwenden. Dies sind Espanyol Barcelona, der FC Villarreal, Real Saragossa, Athletic Bilbao, Real Sociedad San Sebastián und der FC Sevilla.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer holt sich die Meisterschaft in Spanien?
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal