Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Ferguson bekommt Ärger wegen Schiedsrichterlob

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferguson muss sich für Lob rechtfertigen

13.05.2011, 17:58 Uhr | t-online.de

Ferguson bekommt Ärger wegen Schiedsrichterlob. ManUnited-Coach Alex Ferguson verstößt gegen die englischen Verbandstatuten. (Foto: dpa)

ManUnited-Coach Alex Ferguson verstößt gegen die englischen Verbandstatuten. (Foto: dpa)

Der englische Fußballverband FA hat ein Untersuchungsverfahren gegen Alex Ferguson eingeleitet. Der Trainer von Manchester United habe sich "ungebührlich verhalten", als er Schiedsrichter Howard Webb ("Er ist der beste Mann für diesen Job") im Vorfeld des Spitzenspiels in der Premier League gegen den FC Chelsea (2:1) vergangenes Wochenende gelobt hatte.

Der 69-Jährige verstieß damit gegen "Regel E3" in den Verbandsstatuten, die es den Trainern verbietet, vor Spielen über Unparteiische zu reden. Sir Alex hat nun bis zum 16. Mai Zeit, zu dem Vorwurf Stellung zu nehmen. Ferguson verbüßte gerade erst eine Fünf-Spiele-Sperre - da aber noch wegen Schiedsrichter-Kritik.


Jetzt Tickets für die Frauen-WM 2011 in Deutschland sichern!


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal