Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Streit um Ronaldos Bestmarke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Streit um Ronaldos Bestmarke

16.05.2011, 15:14 Uhr | sid

. Hat in Spaniens Primera Division Geschichte geschrieben: Cristiano Ronaldo. (Foto: imago)

Hat in Spaniens Primera Division Geschichte geschrieben: Cristiano Ronaldo. (Foto: imago)

Aufregung um Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid: Die spanische Sporttageszeitung "Marca" führt den portugiesischen Torjäger nach dessen Doppelpack beim 3:1 gegen den FC Villarreal mit 39 Treffern als neuen Rekordtorschützen in La Liga.

Marca glaubt, dass das Real-Ass die bisherige Bestmarke, gehalten von Telmo Zarraonandia, genannt Zarra (Athletic Bilbao/1951), und Hugo Sanchez (Real Madrid/1990), um einen Treffer verbessert hat. Laut der spanischen Liga und anderer Medien hat der ehemalige Weltfußballer aber erst 38 Tore auf dem Konto, da sie einen Treffer Ronaldos Teamkollegen Pepe zugesprochen haben.

"Nicht nur ich habe einen Lauf, sondern die ganze Mannschaft"

Marca vergibt den Titel allerdings offiziell seit den 50er Jahren und besteht auf der anderen Zählweise. Cristiano Ronaldo ist es gleich: "Nicht nur ich habe einen Lauf, sondern die ganze Mannschaft. Wenn man soviele Tore schießt, ist das für jeden gut." In den letzten drei Spielen war er allein neunmal erfolgreich. "Ganz zufrieden bin ich aber nicht, denn wir wollten Meister werden und die Champions League gewinnen", sagte der mit 94 Millionen Euro teuerste Spieler aller Zeiten. Allerdings gab der Erzrivale FC Barcelona in beiden Wettbewerben den Madrilenen das Nachsehen.

In allen Pflichtspielen hat Ronaldo nun 51 bzw. 52 Tore - je nach Zählweise - erzielt. In der Champions League war er sechsmal, beim Pokaltriumph siebenmal erfolgreich. Zumindest das ist unstrittig.

Messi und Co. nur auf der Auswechselbank

Reals Ligakonkurrent Barca ließ es im letzten Heimspiel der Saison etwas ruhiger angehen. Der neue spanische Meister kam gegen Deportivo La Coruna nicht über ein 0:0 hinaus. Trainer Josep Guardiola schonte im Hinblick auf das Champions-League-Endspiel gegen Manchester United (28. Mai) zahlreiche Stammspieler, darunter Weltfußballer Lionel Messi.

Valencia löst CL-Ticket

Der FC Valencia sicherte sich durch Villarreals Niederlage mit einem 0:0 gegen UD Levante die direkte Qualifikation für die Champions League. Mit dem FC Sevilla, Athletic Bilbao und Athletico Madrid stehen zudem die drei Europa-League-Teilnehmer fest. Im Tabellenkeller muss Hercules Alicante nach einem 1:2 bei Atletico Madrid als zweites Team absteigen. Der dritte Absteiger wird am letzten Spieltag zwischen sieben Teams ermittelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017