Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Spaniens Nationaltrainer fürchtet Gräben in der Furia Roja

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spanien befürchtet Spaltung in der Furia Roja

27.06.2011, 13:08 Uhr | t-online.de, sid

Spaniens Nationaltrainer fürchtet Gräben in der Furia Roja. Rudelbildung: Auch Abseits des Platzes halten Spaniens Kicker fest zusammen. (Foto: imago)

Rudelbildung: Auch Abseits des Platzes halten Spaniens Kicker fest zusammen. (Foto: imago)

Jeder andere Nationaltrainer der Welt würde sich wohl über eine Blockbildung wie die in Spaniens Nationalmannschaft freuen. Nicht so Vicente Del Bosque. Den Weltmeister-Trainer von 2010 umtreibt eine außergewöhnliche Sorge, denn seine Furia Roja, die er auf die EM 2012 vorbereitet, besteht zu größten Teilen aus Spielern der beiden Erzrivalen Real Madrid und FC Barcelona. Der Grund seiner Sorge: Die jüngsten Geschehnisse könnten unüberbrückbare Gräben zwischen den Spielern aufgerissen haben.

"Die letzten Duelle haben ihre Spuren hinterlassen. Wir müssen die Wunden so schnell wie möglich heilen", sagte Del Bosque der Tageszeitung "La Vanguardia". "Während eines Spiels kann es immer zu Reibereien kommen, aber den Respekt sollte man nie verlieren." Wenn man weiter erfolgreich sein wolle, müsse man eine gute Stimmung im Team aufrechterhalten.

Bis zu 14 Spieler aus beiden Teams in der Furia Roja

Bekommt Spaniens oberster Trainer etwa die Titel-Flatter? Fakt ist: Real und Barca hatten sich am Ende der letzten Saison innerhalb von 18 Tagen in der Meisterschaft, im nationalen Pokal und der Champions League vier hart umkämpfte Duelle geliefert. Dabei waren die Spieler und Verantwortlichen beider Teams teilweise über die Grenze des Erlaubten hinausgegangen. Rote Karten nach üblen Fouls, Feldverweise für Bankspieler und -Betreuer, die Sperre für Real-Coach José Mourinho sowie ständige Anfeindungen über die Presse hatten die Duelle überschattet.

Weil Del Bosques Nationalmannschaft größtenteils aus Spielern der beiden spanischen Top-Klubs besteht, hofft er nun auf eine Aussprache der wichtigsten Spieler nach der Sommerpause. Immerhin standen zuletzt bis zu 14 Spieler - sieben auf jeder Seite - der beiden Top-Klubs im Kader der Furia Roja. Auch in der kommenden Saison ist mit einem Zweikampf der beiden Mannschaften in allen Wettbewerben zu rechnen, und die Königlichen haben bereits angekündigt, mit allen Mitteln versuchen zu wollen, dem FC Barcelona deren Ausnahmestellung streitig zu machen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017