Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

E-Mail-Skandal bei Manchester City

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

E-Mail-Skandal bei Manchester City

10.09.2011, 09:31 Uhr | sid, dpa

E-Mail-Skandal bei Manchester City. Garry Cook nimmt seinen Hut.  (Quelle: imago)

Garry Cook nimmt seinen Hut. (Quelle: imago)

Manchester Citys Geschäftsführer Garry Cook ist wegen einer E-Mail zurückgetreten. Cook soll in dieser Mail die an Krebs erkrankte Mutter des englischen U21-Nationalspielers Nedum Onuoha verhöhnt haben. Dr. Anthonia Onuoha, Mutter und Beraterin des in Nigeria geborenen City-Verteidigers, war versehentlich in den Mail-Verteiler gerutscht.

"Der Klub kann bestätigen, dass es einen Grund für die Anschuldigungen von Dr. Onuoha gibt. Der Aufsichtsratschef hat sich an Dr. Onuoha gewandt, um sich für das entstandene Leid zu entschuldigen", hieß es in einer Mitteilung des Vereins.

"Falsches Urteil" getroffen

Die Affäre war von einer englischen Boulevardzeitung öffentlich gemacht worden. Cook hatte zunächst behauptet, jemand sei in sein E-Mail-Postfach eingedrungen, nun musste er allerdings zugeben, ein "falsches Urteil" getroffen zu haben. Citys Direktor John MacBeath wird Cooks Posten vorübergehend übernehmen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017