Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

WM-Qualifikation: Suspendierte chilenische Nationalspieler verteidigen sich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Suspendierte chilenische Nationalspieler verteidigen sich

11.11.2011, 15:47 Uhr | sid

WM-Qualifikation: Suspendierte chilenische Nationalspieler verteidigen sich. Arturo Vidal im Trikot der chilenischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Südafrika 2010. (Quelle: imago)

Arturo Vidal im Trikot der chilenischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Südafrika 2010. (Quelle: imago)

Der ehemalige Bundesliga-Profi Arturo Vidal und vier weitere chilenische Fußball-Nationalspieler haben auf ihre Suspendierung für die WM-Qualifikationsspiele gegen Uruguay und Paraguay mit schweren Vorwürfen gegen Nationaltrainer Claudio Borghi reagiert.

Borghis Behauptung, dass der Ex-Leverkusener Vidal und die Mitspieler Jean Beausejour, Jorge Valdivia, Carlos Carmona und Gonzalo Jaradie in einem "nicht zu entschuldigenden und unangemessenen Zustand" nach einem freien Abend ins Teamhotel zurückgekehrt seien, sei "eine große Lüge und nicht richtig", hieß es von Seiten der fünf Profis.

"Religiösen Zeremonie beigewohnt"

"Wir waren 40 Minuten zu spät, das war nicht richtig, und dafür entschuldigen wir uns öffentlich. Wir bestreiten nicht, dass wir Alkohol getrunken haben, weil wir einer religiösen Zeremonie beigewohnt haben." Das Quintett soll nach Darstellung von Borghi betrunken und zu spät von der Taufe eines der Kinder Valdivias zurückgekehrt sein. "Sie waren nicht in der Verfassung, sich zu verteidigen", hatte der argentinische Trainer gesagt.

Behauptungen des Trainers falsch

Auf einer Pressekonferenz wiesen Valdivia, Carmona, Beausejour und Jara diese Darstellung zurück. Vidal nahm nicht an dem Termin teil, weil er schon wieder nach Italien zu seinem Klub Juventus Turin zurückgekehrt war. "Wir sind extrem verärgert, dass Herr Borghi solche Behauptungen aufstellt", sagten die vier Spieler: "Wir können die Aussage von Herrn Borghi, dass wir in einem nicht zu entschuldigenden Zustand zurückgekehrt seien, nicht akzeptieren. Das ist total falsch."



Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welcher deutsche Spieler hätte die Wahl zum Weltfußballer 2011 am ehesten verdient?
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017