Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Thomas Broich: "Ich bin glücklich"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cafés, Strand und Profi-Fußball

24.11.2011, 10:08 Uhr | t-online.de

Thomas Broich: "Ich bin glücklich" . Thomas Broich fühlt sich pudelwohl in Australien (Foto: mindjazz pictures)

Thomas Broich fühlt sich pudelwohl in Australien (Foto: mindjazz pictures)

Von Jörg Runde

Thomas Broich lächelt zufrieden. Gerade eben badete der 30-Jährige noch im Pazifik, um wenig später am Kuji-Beach in Sydney in der Sonne zu liegen. Jetzt sitzt er in einem der zahlreichen Künstlercafés an der Strand-Promenade und freut sich auf den Abend. Da spielt sein Klub Brisbane Roar gegen Sydney. Die Spielvorbereitung der besonderen Art gefällt Broich: "Das ist einfach der Wahnsinn. So etwas gibt es in der Bundesliga halt nicht."

Nicht einmal das am Freitag anstehende Derby seiner ehemaligen Klubs 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach lassen ihn an eine Rückkehr nach Deutschland denken. Es ist vor allem die Lebensqualität, die Broich in Australien so gefällt.

"Ich bin glücklich"

Anfragen aus der Bundesliga seien nach der erfolgreichen Saison mit der Meisterschaft für Brisbane und der Ehrung zum Spieler der Saison zwar eingegangen, ernsthaft beschäftig habe er sich damit aber nicht: "Ich habe hier alles, was ich zum Leben brauche. Ich bin glücklich."

Broich wohnt mit seiner Freundin mitten im Stadtzentrum von Brisbane. Von dort zieht es das Paar immer wieder raus an die Strände der Küstenregion. "Wir haben viel Zeit für Ausflüge." Wegen der Hitze und der hohen Luftfeuchtigkeit wird in Australien schon früh am Morgen trainiert. "Danach steht der Tag meistens zur freien Verfügung", erzählt Broich. Um gleich anzufügen, dass in Brisbane absolut seriös gearbeitet werde: "Locker sein ist nicht mit unprofessionell gleichzusetzen."

Großer Vorsprung

Organisation und spielerisches Potenzial seien definitiv auf Zweitliga-Niveau."Das ist absolut in Ordnung für mich", sagt Broich, der eigentlich die Klasse für höhere Aufgaben besitzt. "Das spielt derzeit keine Rolle. Ich bin einfach nur froh, dass es sportlich bei mir läuft." Obwohl kaum einer damit gerechnet hatte, führt der Titelverteidiger die Tabelle schon wieder mit sechs Punkten Vorsprung an. "Das kommt echt überraschend. Wir haben einen fantastischen Lauf", sagt Broich.

Der 2:1-Sieg bei den Newcastle Jets bedeutet saisonübergreifend die 35 Partie in Folge ohne Niederlage. Den australischen Rekord des Rugby-Verein Eastern Suburbs hat Broichs Team somit bereits eingestellt. "Am Wochenende gegen Perth knacken wir die Marke und haben den Rekord für uns alleine", kündigt der Mittelfeldspieler selbstbewusst an.

Down Under zweifelt daran eigentlich fast niemand. Das Besondere an Brisbane ist, dass die Mannschaft nicht nur erfolgreich spielt, sondern richtig attraktiven Fußball bietet. "In Australien wird in der Regel sehr körperbetont gespielt. Unser Trainer Ange Postecoglou setzt im Gegensatz dazu auf schnelles, technisches Spiel. Er hat sich Arsenal und Barcelona zum Vorbild genommen", sagt Broich. "Mir kommt das natürlich entgegen."

Acht Mal erfolgreich

Acht Tore hat er zum Erfolg seiner Mannschaft beigetragen. Broichs Torgefahr ist aber nur ein Grund, weswegen Postecoglou ihn für unverzichtbar hält. Den zweiten Platz bei der Wahl zu Australiens Fußballer des Jahres habe er sich aufgrund seines strategischen Geschicks verdient, so der Trainer. "Broich ist die Seele unseres Spiels, er gibt den Takt an", sagt der gebürtige Grieche.

Broich hat also so etwas wie sein fußballerisches Paradies gefunden. Das gibt man nicht so schnell auf. Und dennoch schließt er einen Wechsel nicht aus. Zu den großen Klubs in Sydney oder Melbourne könnte es gehen. Oder nach Asien. "Ich habe Blut geleckt und will noch etwas sehen von der Welt", sagt er.

Bundesliga kein Thema mehr

Die Bundesliga ist für ihn kein Thema mehr. "Die brauche ich derzeit nicht", sagt er. Mit Blick auf das Duell seiner Ex-Klubs fügt Broich an, dass er natürlich einem Verein die Daumen drückt . "Den 1. FC Köln finde ich mit seinem ständigen Chaos irgendwie sympathisch. Der Verein hat es mir angetan."

Die Liebe zu diesem Bundesligisten wird Broich weiter in einer Fernbeziehung ausleben. Zu schön ist es in Australien. Die Spielvorbereitung am Strand von Sydney erwies sich übrigens als äußerst erfolgreich. Souverän mit 2:0 gewann Brisbane. Dem spielfreudigen Thomas Broich gelang dabei der Treffer zum Endstand.

Bilder von Thomas Broichs Leben in Australien zeigt der Film von Aljoscha Pause mit dem Titel "Tom Meets Zizou". Die DVD ist im Handel erhältlich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welcher deutsche Spieler hätte die Wahl zum Weltfußballer 2011 am ehesten verdient?
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal