Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Wettskandal im italienischen Fußball: Fünf Ex-Profis verhaftet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fünf Ex-Profis in Italien verhaftet

19.12.2011, 11:57 Uhr | sid

Wettskandal im italienischen Fußball: Fünf Ex-Profis verhaftet. Cristiano Doni bei einem Testspiel im Juli 2011. (Quelle: imago)

Cristiano Doni bei einem Testspiel im Juli 2011. (Quelle: imago)

Der italienische Fußball wird von weiteren Manipulationsvorwürfen erschüttert. Die Staatsanwälte der norditalienischen Stadt Cremona haben Ermittlungen bezüglich Spielabsprachen bei Serie-A-Begegnungen aufgenommen. Dies teilte die Polizei mit. Die Untersuchungen kreisen um die Spiele Brescia-Bari, Brescia-Lecce und SSC Neapel-Sampdoria Genua. Fünf italienische Profis, darunter der ehemalige Kapitän des Erstligisten Atalanta Bergamo, Cristiano Doni, sind wegen Verwicklung in den Wettskandal verhaftet worden.

Festgenommen wurden auch die Spieler Carlo Gervasoni und Filippo Carobbio, die bei Serie-B-Klubs spielen, der ehemalige Inter-Kicker Luigi Sartoni und Ex-Profi Alessandro Zamperini. Der Geschäftsführer des AC Mailand, Adriano Galliani, reagierte bestürzt auf den neuen Manipulationsskandal. "Das ist ein harter Schlag für das Ansehen des italienischen Fußballs", kommentierte Galliani. Insgesamt wurden 17 Personen in Gewahrsam genommen.

Ex-Nationalspieler in Verdacht

Die Untersuchung wird von der Staatsanwaltschaft Cremona geführt, die bereits im Juni den Ex-Nationalspieler Giuseppe Signori vorläufig festgenommen hatte. Der 43-Jährige verbrachte zwei Wochen lang in Untersuchungshaft und wurde inzwischen zu einer fünfjährigen Berufssperre verurteilt. Schon damals war Doni in den Strudel der Ermittlungen geraten. Der 38 Jahre alte Kapitän war infolge des Skandals zu einer dreijährigen Berufssperre verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft Cremona ermittelt zudem gegen eine kriminelle Vereinigung, die zwischen 2009 und 2011 Dutzende Serie-B-Spiele manipuliert haben soll. Die Spitze der illegalen Organisation wurde in Singapur lokalisiert, sie hatte jedoch auch Verbindungen in Osteuropa.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal