Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball: Europa zittert vor afrikanischem Sommer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europa zittert vor afrikanischem Sommer

21.01.2012, 13:56 Uhr | sid, t-online.de

Fußball: Europa zittert vor afrikanischem Sommer. Didier Drogba vom FC Chelsea London im Trikot der Elfenbeinküste. (Quelle: dpa)

Didier Drogba vom FC Chelsea London im Trikot der Elfenbeinküste. (Quelle: dpa)

Der erste Gewinner beim Afrika-Cup 2012 ist ein Franzose. Nur die Berufung der beiden afrikanischen Stürmer Marouane Chamakh (Marokko) und Gervinho (Elfenbeinküste) ermöglicht der Legende des FC Arsenal London, Thierry Henry, eine kurzfristige Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Die weiteren Gewinner des Turniers in Äquatorialguinea und Gabun werden unter den 16 Teilnehmer-Ländern ausgespielt. Den Ausrichter der Weltmeisterschaft 2010 sowie den Titelverteidiger aus Ägypten sucht man darunter vergeblich. Die wichtigsten Infos fasst t-online.de zusammen.

Die Topstars

Der Afrika-Cup ist gespickt mit Stars, die in Europa ihr Geld verdienen. Ein Wechsel ist für talentierte afrikanische Profis logische Konsequenz. In Gabun verdient ein Profi zwischen 200 und 600 Euro pro Monat. Ein Bruchteil dessen, was in Europa zu holen ist. Auch in diesem Jahr sind wieder Top Stars aus den europäischen Ligen in Afrika am Ball. Darunter die Brüder Yaya und Kolo Touré von Manchester City oder Superstar Didier Drogba für die Elfenbeinküste. Bei Ghana zieht Andre Ayew von Olympique Marseille die Fäden. Newcastle United stellt nach der Verpflichtung des Freiburgers Papiss Demba Cisse ein Top-Duo ab. Der ehemalige Hoffenheimer Stürmer Demba Ba läuft in den kommenden Wochen mit Cisse für den Senegal auf. Auch ein Star von Champions-League-Sieger FC Barcelona ist dabei. Seydou Keita werden mit Mali allerdings nur Außenseiterchancen eingeräumt.

Sorgen um Wettbewerbsverzerrung

Im zweijährigen Rhythmus machen sich die stolzen afrikanischen Profis auf den Weg in die Heimat. Gleichzeitig durchfährt ein Aufschrei die großen Ligen in Europa. "Der Spiegel" spricht vom "bangen Blick nach Süden". Und insbesondere in der englischen Premier League fürchtet man sogar Wettbewerbsverzerrung durch die Abstellung mehrerer Profis. Bereits seit Anfang des Jahres müssen einige Klubs auf wichtige Führungskräfte verzichten. Während auch die Bundesliga-Klubs ob der Dezimierung ihrer Kader nicht begeistert sind und sie in bis zu vier Begegnungen ersetzen müssen, fehlen die Spieler den Klubs von der Insel in bis zu acht Pflichtspielen. "Solche Ausfälle kann vielleicht der FC Barcelona über Wochen verkraften. Wir können das noch nicht", beklagte sich mit Roberto Mancini zuletzt der Trainer von Manchester City.

Deutschland-Legionäre

Auch die Bundesligisten haben Ausfälle von Leistungsträgern zu beklagen, die afrikanischen Teams haben immerhin 13 Legionäre aus den drei höchsten deutschen Spielklassen nominiert. Bei der Elfenbeinküste stehen Arthur Boka (VfB Stuttgart) sowie Didier Ya Konan (Hannover 96) im Kader. Tunesien hat gleich drei Bundesliga-Profis Profis im Team: Ammar Jemal (1. FC Köln), Karim Haggui (Hannover 96), Sami Allagui (1. FC Köln) wurden nominiert. Ghana spielt mit Isaac Vorsah (TSG 1899 Hoffenheim), Mohammed Abu (Eintracht Frankfurt) und Charles Takyi (FC St. Pauli). Bei Guinea sollen Mamadou Bah und Ibrahima Traoré (beide VfB Stuttgart) im Mittelfeld wirbeln. Nando Rafael (FC Augsburg) ist für Angola am Ball. Der Senegal hat mit Garra Dembele (SC Freiburg) einen Bundesliga-Legionär im Einsatz. Als einziger Drittliga-Akteur wurde Jose Pierre Vunguidica von Preußen Münster nominiert.

Favoritensterben vor Turnierbeginn

Beim Blick aufs Teilnehmerfeld kommen Fragen auf: So fehlen neben Titelverteidiger und Rekord-Champion Ägypten (sieben Titel), das die letzten drei Turniere für sich entschied, auch Südafrika, Nigeria, Kamerun und Algerien; allesamt traditionelle Turnier-Favoriten. Sie scheiterten in der Qualifikation. So läuft es auf ein Rennen um den Titel zwischen der Elfenbeinküste und dem Senegal mit Cisse hinaus. Auch Ghana, WM-Viertelfinalist und viermaliger Sieger des Afrika-Cups, darf nicht unterschätzt werden.

Verrücktes Eröffnungsspiel 2010

In bleibender Erinnerung ist das Eröffnungsspiel des letzten Turniers. Damals führte Angola bis zur 79. Minute mit 4:0 gegen Mali. Nach einer verrückten Schlussphase endete die Partie jedoch mit 4:4-Unentschieden. Ob es Mali mit schwarzer Magie gelungen war, einen Punkt zu retten, ist unklar. Überrascht wären in Afrika kaum jemand. Winnie Schäfer machte diese Erfahrung im Jahr 2002 mit Kamerun beim Africa Cup. Vor dem Spiel gegen Gastgeber Mali, verdächtigte das Ordnungspersonal Kameruns Assistenztrainer, bei der Platzbegehung zuvor Substanzen von "schwarzer Magie" aufs Feld gestreut zu haben. Schäfers Assistent wurde musste während des Spiels in den Arrest, der Disput darüber wäre auf dem Platz fast zu einer Schlägerei ausgeartet.

Kuriose Terminierung

Der afrikanische Verband hat sich mit Europas Elite auf einen Kompromiss geeinigt, der zu einem wohl einmaligen Kuriosum führt. Da das Turnier künftig nur noch in ungeraden Jahren ausgetragen wird, um nicht im gleichen Jahr wie Weltmeisterschaften stattzufinden, startet die Qualifikation für den Afrika-Cup 2013 in Südafrika bereits während des diesjährigen Turniers. In der ersten Qualifikationsrunde treten 28 für den Cup 2012 nicht-qualifizierte Teams in Playoff-Spielen gegeneinander an. Im Herbst werden dann unter den 14 Siegern und den 16 diesjährigen Teilnehmern des Turniers die Plätze für das nächste Turnier vergeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal