Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Streit in Spanien: "FC Barcelona erklärt Verband den Krieg"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Streit zwischen Barca und dem Verband geht in die nächste Runde

06.03.2012, 11:11 Uhr | dpa, sid

Streit in Spanien: "FC Barcelona erklärt Verband den Krieg". Der FC Barcelona ist mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht zufrieden. (Quelle: imago)

Der FC Barcelona ist mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht zufrieden. (Quelle: imago)

Der Streit des FC Barcelona mit dem spanischen Fußballverband um Entscheidungen der Schiedsrichter hat sich zugespitzt. Der spanische Meister entschied, eine Sitzung mit dem RFEF zu boykottieren. Dort ging es lediglich um die Terminierung und die Festlegung des Austragungsortes des spanischen Pokalfinales.

"Barca erklärt dem Verband den Krieg", titelte "El Mundo". Der Konflikt ist brisant, weil die Katalanen den Stamm der Nationalelf stellen, die im Sommer bei der EM in Polen und der Ukraine ihren Titel verteidigen will.

Der Verband messe mit zweierlei Maß

Der Streit entzündete sich an Äußerungen des Barca-Verteidigers Gerard Piqué. Der Nationalspieler hatte nach einem umstrittenen Platzverweis dem Schiedsrichter vorgeworfen, ihm vorsätzlich die Rote Karte gezeigt zu haben. Daraufhin forderte der Schiedsrichterausschuss eine Bestrafung des Spielers.

Barca hielt dem Verband vor, mit zweierlei Maß zu messen. Real-Trainer Jose Mourinho hatte nach einem Spiel den Schiedsrichter in der Tiefgarage abgefangen und beschimpft, ohne dass der RFEF eingeschritten wäre. "Der Verband soll uns sagen, wann er interveniert und wann nicht", forderte Vereinssprecher Toni Freixa.

Barca hat "mit den Unparteiischen kein Glück"

Der Klub fühlt sich in dieser Saison von den Schiedsrichtern systematisch benachteiligt. "Wir beklagen uns nicht, aber mit den Unparteiischen haben wir kein Glück", sagte der Sprecher. "Vereinspräsident Sandro Rosell hat kürzlich betont, dass die Sache nicht gut aussehe. Seither hat die Lage sich noch verschlimmert."

In Abwesenheit der Katalanen entschied der Verband übrigens, dass Finale um den Copa del Rey am 25. Mai im Vicente-Calderón-Stadion von Atletico Madrid ausspielen zu lassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017