Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Argentinien: Schwere Krawalle bei Zweitliga-Spiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trainer von Stein am Kopf getroffen

13.03.2012, 14:26 Uhr | sid

Der südamerikanische Fußball ist erneut von schweren Krawallen erschüttert worden. Im Anschluss an die argentinische Zweitliga-Begegnung zwischen Chacarita und Atlanta sind dabei in Buenos Aires mehreren Personen verletzt worden. Zahlreiche Anhänger des Gastgebers hatten nach dem 1:1 den Innenraum des Stadions gestürmt und Schiedsrichter Fernando Rapallini sowie Spieler der Gastmannschaft angegriffen.

Die Ausschreitungen erreichten ihren Höhepunkt als die Chacarita-Hooligans sich vor dem Stadion Kämpfe mit der anrückenden Polizei lieferten, die mit Gummigeschossen und Tränengas gegen die Randalierer vorging. Im Verlaufe der Krawalle wurden mehrere Autos angezündet - darunter auch drei Polizeifahrzeuge.

Restliche Spiele ohne Chacarita-Anhänger

Atlanta-Präsident Alejandro Korz äußerte sich entsetzt über die Geschehnisse im Stadioninnenraum. "Sie haben einen unserer Trainer mit einem Stein am Kopf getroffen. Wir haben versucht, ihn aus dem Stadion zu tragen, da noch mehr Leute anfingen, mit Steinen und anderen Dingen nach uns zu werfen", sagte Korz.

Das Derby zwischen den beiden abstiegsbedrohten Vereinen galt schon im Vorfeld als Risiko-Spiel und wurde daher auch ohne Gästefans ausgetragen. Die Sicherheitsbehörden in Buenos Aires überlegen als Reaktion auf die Ausschreitungen, das Chacarita-Juniors-Stadion zu schließen und die Fans des Vereins für die restlichen Spiele des Ligabetriebs auszuschließen.

Sport 
Jürgen Klopp genervt von Journalisten

Köln legt Einspruch ein. Wer folgt auf Finke? Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal