Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Premier League: Manchester United schießt sich den Frust von der Seele

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Man United behauptet souverän die Tabellenführung

18.03.2012, 17:02 Uhr | dpa

Premier League: Manchester United schießt sich den Frust von der Seele. Jonathan Evans (li.) jubelt nach seinem Führungstreffer. (Quelle: dpa)

Jonathan Evans (li.) jubelt nach seinem Führungstreffer. (Quelle: dpa)

Manchester United hat sich den Frust über das blamable Europa-League-Aus von der Seele geschossen und seine Tabellenführung in der englischen Premier League behauptet. Bei den Wolverhampton Wanderers feierte das Team von Trainer Alex Ferguson einen 5:0 (3:0)-Sieg.

Die Tore für den in dieser Saison auswärts noch ungeschlagenen Rekordmeister erzielten Jonathan Evans (21. Minute), Antonio Valencia (43.), Danny Welbeck (45.) und Javier Hernandez (56./61.). Wolverhampton musste lange Zeit zu zehnt spielen, nachdem Abwehrspieler Ronald Zubar in der 39. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Wolverhampton nun mit der Roten Laterne

"Es war wichtig, dass wir sofort zurückschlagen. In der Premier League spielen wir derzeit sehr gut", sagte Manchester Stürmerstar Wayne Rooney. Die Red Devils vergrößerten ihren Vorsprung zumindest bis Mittwoch auf vier Punkte auf den Stadtrivalen Manchester City. Die Citizens empfangen zum Abschluss des 29. Spieltags den FC Chelsea. Wolverhampton ist nun Tabellenschlusslicht.

Vor dem Spiel hatte es eine Minute Applaus für Fabrice Muamba von den Bolton Wanderers gegeben. Dessen im FA-Cup-Viertelfinale gegen Tottenham Hotspur erlittener Herzstillstand überschattete Englands Fußball-Wochenende. Die Partie war am Samstag abgebrochen worden.

Torres trifft endlich wieder

Im FA-Cup-Viertelfinale beendete Fernando Torres vom FC Chelsea nach fünf Monaten seine Torflaute beendet. Der spanische Welt- und Europameister steuerte einen Doppelback zum 5:2 (2:0)-Heimsieg gegen Leicester City bei. Chelsea schaffte damit den vierten Sieg im vierten Spiel unter Interimstrainer Di Matteo.

Gary Cahill (12. Minute) und Salomon Kalou (18.) ebneten den Weg für den sechsfachen Pokal-Champion. Zum großen Jubel an der Stamford Bridge machte dann Torres (67./85.) mit seinen Toren alles klar. Raul Meireles traf in einer am Ende turbulenten Fußball-Partie zum Endstand (90.). Für den Zweitligisten Leicester reichte es nur zur Ergebniskosmetik durch die Treffer von Jermaine Beckford (77.) und Ben Marshall (89.).

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal