Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Real Madrid: Mesut Özil bezeichnet Rote Karte als "Fehlentscheidung"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Özils Spanischkenntnisse schuld am Platzverweis?

28.03.2012, 12:52 Uhr | sid, dapd

Real Madrid: Mesut Özil bezeichnet Rote Karte als "Fehlentscheidung". Die Spanischkenntnisse von Real-Star Mesut Özil scheinen noch nicht ganz auszureichen. (Quelle: imago)

Die Spanischkenntnisse von Real-Star Mesut Özil scheinen noch nicht ganz auszureichen. (Quelle: imago)

War der Platzverweis ein Missverständnis? Die Spanischkenntnisse von Nationalspieler Mesut Özil sind offenbar nicht für jeden Spanier verständlich. Die Rote Karte, die er unlängst beim 1:1 seines Klubs Real Madrid beim FC Villarreal gesehen hat, sei ungerechtfertigt gewesen, sagte der 23-Jährige der "Sport Bild", und führte die Entscheidung auf Kommunikationsschwierigkeiten zurück.

"Ich habe auf Spanisch zum Schiedsrichter gesagt: Das war eine Fehlentscheidung, mehr nicht." Daher verstehe er die Aktion von Referee Jose Luis Paradas Romero nicht. Vielleicht hätte Özil nicht auch noch höhnisch applaudieren sollen. Fehlentscheidung, das nur der Vollständigkeit halber, heißt auf Spanisch übrigens "desacierto".

Özil will mit Real "Geschichte schreiben"

Özil verriet außerdem, dass er vor seinem Wechsel von Werder Bremen zu den Königlichen 2010 neben Angeboten zahlreicher Top-Klubs auch eines vom damaligen Champions-League-Sieger Inter Mailand hatte. "Aber die Entscheidung, zu Real zu gehen, war die absolut richtige. Es ist der beste Klub der Welt, hier möchte ich nach Möglichkeit auch meine Karriere beenden", sagte er. Mit Real wolle er "Geschichte schreiben" und neben der Meisterschaft am 19. Mai auch den Titel in der Königsklasse holen. "Und im Sommer mit Deutschland Europameister werden."

Kritik bezüglich Özils Lebensstil

Seit seinem Wechsel zu den Königlichen kämpft Özil immer wieder mit Vorurteilen. Ihm wird von spanischen Medien vorgeworfen, einen zu luxuriösen Lebensstil zu pflegen. Er mache nur noch Urlaub auf gecharterten Luxus-Yachten und fahre einen Ferrari im Wert von mehr als 200.000 Euro, heißt es.

"Ich möchte klarstellen, dass ich sehr professionell für den Fußball lebe. Das hat nichts damit zu tun, welches Auto ich fahre", sagte Özil. Auch gegen den Vorwurf, dass sein Vater Schuld an seiner Veränderung sei, wehrt sich der 23-Jährige. Er sei für ihn ein sehr wichtiger Förderer, Ansprechpartner und Ratgeber. Mustafa Özil berät seinen Sohn seit Sommer 2011.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal