Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Manchester City lässt zu Hause erstmals Federn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spätes Remis in Manchester

31.03.2012, 18:49 Uhr | dpa

Manchester City lässt zu Hause erstmals Federn. Aleksandar Kolarov (li.) und Mario Balotelli retten ManCity noch einen Punkt. (Quelle: dpa)

Aleksandar Kolarov (li.) und Mario Balotelli retten ManCity noch einen Punkt. (Quelle: dpa)

Manchester City hat im Titelrennen der Premier League einen weiteren Rückschlag erlitten. Der Tabellenzweite (71 Punkte) musste sich vor eigenem Publikum mit einem 3:3 (1:2) gegen AFC Sunderland begnügen und ging nach zuvor 16 Heimerfolgen erstmals in dieser Saison im Etihad Stadium nicht als Sieger vom Platz. Damit kann Spitzenreiter Manchester United (73) mit einem Sieg am Montag bei den Blackburn Rovers den Vorsprung sieben Spieltage vor Schluss auf fünf Punkte ausbauen.

Spannend bleibt der Kampf um die Champions-League-Plätze. Der FC Chelsea (53) setzte seine Aufholjagd mit einem 4:2 (1:0) bei Aston Villa fort und bleibt Tottenham Hotspur (55) auf den Fersen. Die Spurs können die Blues allerdings gegen Swansea City wieder etwas distanzieren. Der Tabellendritte FC Arsenal (58) kassierte eine 1:2 (1:1)-Pleite bei den Queens Park Rangers.

Citizens retten einen Punkt

In Manchester schossen Sebastian Larsson (31./55.) und Nicklas Bendtner (45.+3) die Tore für Sunderland, das bis fünf Minuten vor Schluss wie der sichere Sieger aussah. Doch Mario Balotelli (85.), der auch schon in der 43. Minute per Elfmeter getroffen hatte, und Aleksandar Kolarov (86.) sicherten ManCity noch einen Punkt.

Bei Chelseas 4:2 trafen Daniel Sturridge (9.), Branislav Ivanovic (51./83.) und Fernando Torres (90.+1) für das Team von Interimstrainer Roberto Di Matteo. James Collins (77.) und Eric Lichaj (80.) erzielten die Treffer für Aston Villa.

Für Arsenal war lediglich Theo Walcott (37.) zum zwischenzeitlichen 1:1 erfolgreich. Den Sieg der Queens Park Rangers schossen Adel Taarabt (22.) und Samba Diakité (66.) heraus.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal