Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Florenz-Trainer verprügelt eigenen Spieler - Entlassung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Italien - Serie A  

Spieler geschlagen: Florenz entlässt Trainer Rossi

03.05.2012, 09:26 Uhr | dpa

Wildwest-Szenen in der Serie A: Der italienische Erstligist AC Florenz hat seinen Trainer Delio Rossi entlassen, weil er seinen eigenen Spieler verprügelt hat. Im Spiel gegen Novara Calcio schlug der Coach mehrfach auf Adem Ljajic ein.

Der Serbe hatte sich zuvor lautstark und mit höhnischen Gesten über seine Auswechslung in der 32. Minute beschwert. Daraufhin stürzte Rossi zur Bank, hielt den 20-Jährigen mit der einen Hand fest und schlug mit der anderen auf ihn ein.

International - Videos 
Buffons Patzer kostet Juventus den Sieg

Video: Der Torwart-Legende unterläuft ein folgenschwerer Lapsus. zum Video

Direkt nach dem Spiel gefeuert

Klub-Präsident Andrea Della Valle entließ Rossi noch am Abend des 36. Spieltags, obwohl sich der Coach entschuldigte. "In meinen zehn Jahren im Fußball war dies meine schwerste Entscheidung. Rossi ist provoziert worden und die Nerven sind mit ihm durchgegangen. Aber wir mussten so entscheiden", sagte der Boss des AC Florenz.

Rossi droht Anklage

Rossi erwartet zudem eine Sperre durch den italienischen Fußball-Verband. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtete, kündigte Ljajics Spielerberater außerdem eine Anzeige gegen Rossi wegen Körperverletzung an. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls lag Florenz gegen Absteiger Novara 0:2 zurück. Am Ende retteten die Toskaner durch zwei Tore des Deutsch-Italieners Riccardo Montolivo zum 2:2 zumindest einen Punkt.

Buffon patzt

An der Tabellenspitze geht das Meisterschaftsrennen indes weiter. Milan siegte durch die Treffer von Sulley Muntari (9. Minute) und Robinho (90.+2) mit 2:0 gegen Atalanta Bergamo, während Juventus Turin beim 1:1 gegen US Lecce Federn ließ. "Juve hat den Titelgewinn weiter selbst in der Hand, aber wir geben nicht auf", sagte Milan-Trainer Massimiliano Allegri. Ausgerechnet Keeper Buffon, der Juve mit seinen Glanzparaden schon so oft gerettet hatte, verschenkte gegen Lecce den Sieg. Sein missglücktes Dribbling führte zum 1:1 durch Luis Muriel fünf Minuten vor Ende der Partie, die Juve nach der Führung durch Claudio Marchisio (5.) und dem Platzverweis für Juan Cuadrado (54.) kontrolliert hatte. "Wir haben einen Bonus verspielt, aber den Titel immer noch greifbar nah", sagte Juve-Coach Antonio Conte.

Lazio Rom kam gegen den AC Siena nur zum einem 1:1. Ohne den weiter am Oberschenkel verletzten Nationalstürmer Miroslav Klose fielen die Römer im Kampf um den Einzug in die Champions League weiter zurück. Der SSC Neapel bleibt Dritter vor Udinese Calcio (beide 58) und Lazio (56). Inter Mailand (55) verlor 1:3 in Parma und damit ebenfalls an Boden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal