Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball skurril: 1591 Kurzpässe, aber kein Torschuss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine Schüsse, keine Ecken, aber ein Aufsteiger

04.06.2012, 18:55 Uhr | dpa

Fußball skurril: 1591 Kurzpässe, aber kein Torschuss. Die Spieler von Celta de Vigo feiern die Rückkehr in die Primera Division. (Quelle: dpa)

Die Spieler von Celta de Vigo feiern die Rückkehr in die Primera Division. (Quelle: dpa)

Ein Festival der Querpässe und kein einziger Schuss aufs Tor: 90 Minuten lang schoben die Spieler der spanischen Zweitligisten Celta de Vigo und CF Cordoba den Ball hin und her. Niemand versuchte ernsthaft, das Tor des Gegners ins Visier zu nehmen. Die Kicker boten dem Publikum die Simulation eines Fußballspiels, aber von den Rängen kamen keine Pfiffe. Im Gegenteil: Die 32.000 Zuschauer im Balaídos-Stadion bejubelten jeden Quer- und Rückpass.

Der Nichtangriffspakt zwischen beiden Teams hatte einen guten Grund. Celta reichte ein Remis, um nach fünf Jahren in der 2. Liga den Aufstieg in die Primera División perfekt zu machen. Und Córdoba benötigte einen Punkt, um sich einen Platz in der Play-Off-Runde zu sichern, in der ein weiterer Aufsteiger ermittelt wird.

Wettbüros "sind doch nicht blöd"

Schon vor dem Anpfiff war praktisch klar, dass die Partie 0:0 enden würde, und so ging sie dann auch aus. Die Wettbüros hatten für dieses Spiel Einsätze gar nicht erst zugelassen. "Die Agenturen wussten schon warum, die sind doch nicht blöd", sagte Celta-Regisseur Enrique de Lucas. Die Spieler hielten sich an das Drehbuch und dem gegnerischen Tor möglichst fern. Immer wenn ein Angreifer mit dem Ball am Fuß sich dem Strafraum des Gegners näherte, folgte ein Rückpass. Es gab in der ganzen Partie nicht einen Eckball, dafür aber 1591 Kurzpässe, fast 18 in der Minute.

Das Ballgeschiebe erinnerte an die Schande von Gijon bei der Weltmeisterschaft 1982 in Spanien, wo Deutschland und Österreich ein 1:0 über die Zeit brachten, das beiden Mannschaften das Weiterkommen ermöglichte. Damals sprach man von einem Skandal, und es gab heftige Proteste gegen den Nichtangriffspakt. In Vigo nahm jedoch niemand Anstoß an dem skurrilen "Salon-Fußball". Die Zuschauer hatten auch gar nicht erwartet, ein richtiges Spiel mitzuerleben. Sie waren ins Stadion gekommen, um den Aufstieg zu feiern. Die Darbietung auf dem Rasen nahmen sie mit Humor und feierten Kurzpässe mit "Uuuiii"-Rufen.

Dritter Aufstiegsplatz ist offen

Neben Celta, das vor acht Jahren noch im Achtelfinale der Champions League spielte, steigt Deportivo La Coruna in die 1. Liga auf. Um den Platz des dritten Aufsteigers kämpfen Real Valladolid, AD Alcorcón, Hércules Alicante und CF Cordoba.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
19% MWSt geschenkt! Ihr Lieblingsmöbel entdecken
und sparen bei xxxlshop.de
Shopping
300 Minuten und 100 SMS in alle dt. Netze und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017