Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Rangers bei schottischen Erstliga-Clubs unerwünscht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Glasgow Rangers bei Erstliga-Clubs unerwünscht

04.07.2012, 17:43 Uhr | dpa

Rangers bei schottischen Erstliga-Clubs unerwünscht. Im Stadion der Glasgow Rangers wird vorerst kein erstklassiger Fußball zu sehen sein.

Im Stadion der Glasgow Rangers wird vorerst kein erstklassiger Fußball zu sehen sein. (Quelle: dpa)

Glasgow (dpa) - Der schottische Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers wird in der kommenden Saison nicht in der schottischen Premier League vertreten sein.

Wie ein Liga-Sprecher in Edinburgh mitteilte, votierten die Erstliga-Clubs auf einer Generalversammlung in Glasgow mit überwältigender Mehrheit gegen eine Teilnahme des 54-maligen Champions an der nächsten Meisterrunde aus. Hintergrund: Die Rangers sind mit umgerechnet 166 Millionen Euro verschuldet.

Der Verein hofft nun, dass er künftig in der First Division (2. Liga) spielen wird. Der Club, der erst im Juni durch ein Konsortium um den Briten Charles Green übernommen wurde, wird dabei von zahlreichen Vereinen unterstützt, die Sorge vor der Absprung wichtiger Sponsoren und damit Millionenverlusten haben, sollten die Rangers noch tiefer abstürzen. Denn möglicherweise muss der Traditionsclub sogar in der 4. schottische Liga neu anfangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal