Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fabio Capello soll Sbornaja trainieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Capello soll Advocaat beerben

15.07.2012, 11:21 Uhr | sid

Fabio Capello soll Sbornaja trainieren. Soll Dick Advocaat in Russland beerben: Fabio Capello. (Quelle: imago)

Soll Dick Advocaat in Russland beerben: Fabio Capello. (Quelle: imago)

Russland bastelt weiter an seinem Plan, eine großen Fußballnation zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, lockt die Nation immer mehr namhafte europäische Spieler und Trainer ins Land. So auch Fabio Capello: der frühere Teammanager der englischem Nationalmannschaft soll sich offenbar mit dem russischen Verband RFU auf einen Zweijahresvertrag geeinigt haben.

Der 65-Jährige würde die Sbornaja bis zum Ende der WM-Endrunde 2014 in Brasilien trainieren und rund sechs Millionen Euro pro Saison kassieren. Dies berichtet die "Gazzetta dello Sport". Der Vertrag sollte zu Beginn der kommenden Woche unterzeichnet werden.

Arschawin: "Wir wünschen ihm viel Erfolg"

Dass die Verhandlungen zwischen dem italienischen Fußballlehrer und dem russischen Verband zu einem positiven Ende geführt worden sind, bestätigte Andrej Arschawin, Kapitän der russischen Auswahl. "Der neue russische Trainer ist bereits ernannt worden. Es ist Fabio Capello. Wir wünschen ihm viel Erfolg in seinem neuen Abenteuer", schrieb Arschawin auf seiner Webseite.

Bundesliga - Videos 
Magath stellt Diego und Kjaer ein Ultimatum

News: BVB-Star Lewandowski träumt von der Insel. Video

Vergangene Woche hatte Capello in Moskau Gespräche mit dem RFU-Vize-Präsidenten Nikita Simonjan sowie mit dem russischen Sportminister Witali Mutko geführt. Der RFU hatte von "produktiven" Gesprächen mit dem Italiener berichtet und eine zeitnahe Entscheidung über die Nachfolge des Niederländers Dick Advocaat angekündigt.

Frühes EM-Aus der Sbornaja

Russland war bei der EM 2012 bereits in der Vorrunde gescheitert. Verbands-Präsident Sergej Fursenko war anschließend von seinem Posten zurückgetreten. Advocaats Wechsel zum niederländischen Spitzenverein PSV Eindhoven stand schon vor der EM fest.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal