Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Dynamo Moskau: Trainerdiskussion bei Kuranyi-Club nach Derbydebakel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trainer von Kuranyi-Club tritt nach Debakel zurück

06.08.2012, 11:45 Uhr | dpa

Dynamo Moskau: Trainerdiskussion bei Kuranyi-Club nach Derbydebakel. Kevin Kuranyi hat mit Dynamo Moskau eine 0:4-Niederlage gegen Spartak eingesteckt.

Kevin Kuranyi hat mit Dynamo Moskau eine 0:4-Niederlage gegen Spartak eingesteckt. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Drei Spiele, null Punkte, null Tore: Nach dem Fehlstart des russischen Fußball-Erstligisten Dynamo Moskau um Kapitän Kevin Kuranyi ist Trainer Sergej Silkin zurückgetreten.

"Die Entscheidung fällt mir natürlich schwer, aber ich schäme mich für den Fußball, den Dynamo derzeit spielt", sagte Silkin der Zeitung "Sport Express" (Online). Für Kuranyi ist es der zweite Trainerwechsel in seiner Zeit bei Dynamo seit Sommer 2010. "Ich bedauere den Rücktritt von Sergeij Silkin, weil ich sehr viel von ihm halte - als Trainer und als Mensch", sagte der frühere Nationalstürmer der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Bereits nach dem peinlichen 0:4 im Derby gegen Spartak Moskau am Vorabend hatte Silkin die Verantwortung auf sich genommen. "Ich bin schuld", sagte der 51-jährige. Der Aufsichtsrat nahm die Entscheidung an. Zunächst werde Assistenzcoach Dmitri Chochlow die Mannschaft betreuen, teilte der Verein mit.

Silkin hatte im April 2011 nach dem Rauswurf von Miodrag Bozovic zunächst als Interimstrainer übernommen und war später zum Chefcoach ernannt worden. "Ich hoffe, dass mein Rücktritt aufrüttelnd wirkt und neue Kräfte freisetzt", sagte er.

Der Verein, der von der Staatsbank VTB unterstützt wird, war mit großen Ambitionen in die Saison gestartet - und steht nun ohne Punkt und mit 0:7 Toren am Tabellenende. "Das war ein grausamer Abend für uns, an dem alles zusammengekommen ist", sagte Kuranyi nach dem Heimdebakel gegen Rekordmeister Spartak. Der 30-Jährige hatte Pech, als sein Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Nach einer Gelb-Roten Karte für den Ecuadorianer Cristian Noboa beendete Dynamo die Partie zu Zehnt.

"Wir müssen jetzt nach vorne blicken, versuchen, den schlechten Start in der Liga aus den Köpfen zu bekommen und uns auf unsere Stärken besinnen", sagte Kuranyi. Bereits am Donnerstag steht mit dem Rückspiel gegen Dundee United in der Qualifikation zur Europa League die nächste wichtige Partie bevor. Das Hinspiel in Schottland war 2:2 ausgegangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal