Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Urteile im Prozess um italienischen Wettskandal erwartet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Urteile im Prozess um italienischen Wettskandal erwartet

08.08.2012, 11:22 Uhr | dpa

Urteile im Prozess um italienischen Wettskandal erwartet. Antonio Conte soll in den Wettskandal verwickelt sein.

Antonio Conte soll in den Wettskandal verwickelt sein. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Im Prozess um den italienischen Fußball-Wettskandal werden für diesen Donnerstag die Urteile erwartet. Medienberichten aus Italien zufolge könnte es zu überraschenden Entscheidungen kommen.

Demnach wolle die Disziplinarkommission des italienischen Fußballverbands (FIGC) Leonardo Bonucci und Mittelfeldspieler Simone Pepe von Juventus Turin freisprechen, ihren Trainer Antonio Conte jedoch in erster Instanz zu einer Sperre von zehn Monaten verurteilen. Der 43-jährige Coach würde dem Meister damit die gesamte Saison fehlen.

FIGC-Chefankläger Stefano Palazzo hatte für Conte eine Sperre von 15 Monaten gefordert, weil der Trainer zwei mutmaßliche Spielmanipulationen in der Saison 2010/2011 bei seinem damaligen Club AC Siena nicht angezeigt haben soll.

Insgesamt sind 25 Spieler, Trainer und Funktionäre sowie sechs Clubs wegen Ergebnisabsprachen in Rom angeklagt. In der kommenden Woche wird sich auf Antrag das Bundesgericht des Fußballverbands in zweiter Instanz mit den Fällen beschäftigen.

Sollte das Gericht unter dem Vorsitz von Sergio Artico die Juve-Stars Bonucci und Pepe tatsächlich freisprechen, würde dies bedeuten, dass es den Kronzeugen Andrea Masiello für unglaubwürdig hält. Dieser hatte den früheren Bari-Spieler Bonucci und den Ex-Udinese-Kicker Pepe bezichtigt, bei einem Duell ihrer Clubs an einer Ergebnisabsprache beteiligt gewesen zu sein.

Die Anklage hat für Vize-Europameister Bonucci eine Sperre von dreieinhalb Jahre und für Pepe eine Sperre von einem Jahr gefordert. Die Angeklagten weisen die Vorwürfe zurück.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal