Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Brasiliens Trainer atmet nach Sieg auf: Schonfrist

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brasiliens Trainer atmet nach Sieg auf: Schonfrist

28.05.2013, 15:07 Uhr | dpa

Brasiliens Trainer atmet nach Sieg auf: Schonfrist. Brasilien hat Schweden in einem Testspiel 3:0 besiegt.

Brasilien hat Schweden in einem Testspiel 3:0 besiegt. (Quelle: dpa)

Rio de Janeiro/Stockholm (dpa) - Brasiliens Nationaltrainer Mano Menezes darf nach dem olympischen Fußball-Fiasko wieder etwas ruhiger schlafen. Der 3:0-Auswärtserfolg der "Seleção" im Test gegen Schweden gebe Menezes "etwas mehr Schonfrist", stellte daheim das Sportblatt "Gazeta Esportiva" fest.

Die Zeitung "O Globo" schrieb, der Olympia-Kater sei vom Gastgeber der nächsten WM 2014 vorerst in die Flucht geschlagen worden, der Druck nun geringer.

Der Coach, der nach der Londoner 1:2-Final-Schlappe gegen Mexiko um seinen Posten fürchten und sich unter anderem heftigste Kritik von Altstar Romario hatte anhören musste, feierte die "starke Antwort" seiner Schützlinge um Jungstar Neymar. Die Medienkritik sei "ungerechtfertigt" gewesen, sagte er. Er sei "sehr glücklich", so der 50-Jährige, denn Brasilien habe nicht nur drei Tore geschossen, sondern auch sehr viele weitere Torchancen herausgespielt.

Zufrieden waren Fans und Medien nach dem Erfolg des Rekordweltmeisters im Råsunda-Stadion mit Treffern von Leandro Damião (31.) und Alexandre Pato (83. und 85./Foulfelfmeter) aber keineswegs. "Das war kein schönes Spiel unseres Teams, es sieht für die Zukunft schlecht aus", meinte der Kolumnist des Portals "UOL", Luiz Ceara. "Mano raus!", forderten viele Fans am Donnerstag in Onlinekommentaren immer noch. Und sogar Innenverteidiger Thiago Silva räumte ein: "Der Sieg hilft, aber nichts wird die Olympia-Schlappe ausradieren."

Die Schweden, die ohne den angeschlagenen Sturmstar Zlatan Ibrahimovic und nur mit fünf EM-Teilnehmern spielten, treten am 16. Oktober in Deutschland zum vierten Gruppenspiel der WM-Qualifikation gegen die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw an. Brasilien testet seinerseits im September gegen Südafrika (am 7. in São Paulo) und China (10. in Recife) mit Ziel Confederations Cup 2013 weiter. Reinfälle könne sich Menezes keine mehr leisten, warnten Medien.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Besser als WSV! Gleich losstöbern und zugreifen!

Ausgewählte Artikel jetzt bis 93% reduziert - Bücher, Kalender, DVDs, CDs, Deko u.v.m. bei Weltbild.de. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal